Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Tote Hündin mit Bisswunden: Viele Hinweise – aber noch keine Spur
Nachrichten Der Norden Tote Hündin mit Bisswunden: Viele Hinweise – aber noch keine Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 10.12.2019
Die blaue Farbe an Kopf und Pfoten stammt von "Blauspray", das bei Haustieren zur Wundversorgung eingesetzt wird. Quelle: Thomas Rocho
Stadthagen

Nach dem Fund eines toten Hundes mit Bisswunden und Blauspray in einem Stadthäger Feld sind bei der Polizei zahlreiche Hinweise auf die mögliche Herkunft des Tieres eingegangen. Wie die Polizei Stadthagen mitteilte, haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Nun werde in alle Richtungen ermittelt. Eine konkrete Spur sei noch nicht dabei gewesen, zitieren die „Schaumburger Nachrichten“ die Beamten.

Illegaler Hundekampf als Ursache?

Am vergangenen Freitag war die tote Hündin einer Stadthägerin bei ihrer Gassi-Runde aufgefallen. Die Tierarzthelferin erstattete umgehend Anzeige. Wegen der zahlreichen Verletzungen des Vierbeiners – aus Maul und Ohren lief Blut, an dem Körper der Hündin wurden zahlreiche Bisswunden festgestellt –, kam schnell der Verdacht eines illegalen Hundekampfes auf.

Das Tier ist nicht gechippt oder tätowiert. Darum läuft nun die Suche nach dem Besitzer.

Hündin wird obduziert

In dieser Woche soll das Tier in die Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht werden, wo es in der Pathologie obduziert und auf die Todesursache untersucht wird.

Von RND/SN/Isabell Remmers

Der von der SPD und der Landtagsfranktion ausgeschlossene Ostfriese Jochen Beekhuis ist vor Gericht mit einem Antrag auf einstweilige Verfügungen gescheitert. Der frühere SPD-Mann selbst sprach bereits von einer Hetzjagd.

09.12.2019

In Emden ist ein 27-Jähriger in der Nacht zu Sonntag gewaltsam ums Leben gekommen. Die Polizei fand den Mann mit schweren Kopfverletzungen in dessen Wohnung. Zwei 19 und 20 Jahre alte Männer wurden vorläufig festgenommen.

09.12.2019

Im Kreis Stade ist in der Nacht ein Feuer in einem Reetdachhaus ausgebrochen. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, das Abbrennen des Gebäudes in Himmelpforten konnten sie jedoch nicht verhindern.

09.12.2019