Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Tornados in Niedersachsen? Sturm rasiert Bäume im Emsland ab – neue Sturmfront im Anmarsch
Nachrichten Der Norden Tornados in Niedersachsen? Sturm rasiert Bäume im Emsland ab – neue Sturmfront im Anmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:36 29.09.2019
Ein starker Sturm hat in Beesten im Landkreis Emsland mehrere Bäume zerstört und einen Stall abgedeckt. Quelle: Nord-West-Media TV/dpa
Anzeige
Beesten

Ein starker Sturm hat in Beesten im Landkreis Emsland in Niedersachsen mehrere Bäume zerstört und einen Stall abgedeckt. Augenzeugen sprachen von einem Tornado, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag sagte. Rund 20 Bäume seien in der Mitte abgeknickt. Das Dach eines Schweinestalls wurde teilweise abgedeckt. Verletzt wurde niemand. Gegenüber dem NDR sagte ein Sprecher der Feuerwehr, dass einige Bäume regelrecht auf der Erde „herausgeschraubt“ worden seien. Es spreche alles für einen Tornado.

Gleich zwei Tornados in Niedersachsen?

Dem Deutschen Wetterdienst lagen am Sonntag zunächst keine Meldungen über einen Tornado vor. Bei dem aufgezeichneten Wetter am Samstagnachmittag in dem Gebiet hätte allerdings ein Tornado entstehen können, hieß es.

Anzeige

Unterdessen berichtet der Dienst WetterOnline über einen zweiten Tornado in Niedersachsen. Videoaufnahmen zeigen einen Wolkenschlauch in Ostfriesland nahe der Stadt Emden.

Tornados in Niedersachsen

+++Weiterer Tornado in Niedersachsen+++ Mindestens zwei Tornados haben am Samstag in Niedersachsen gewirbelt! Dieser Wolkenschlauch rotierte in Ostfriesland (Danke Rolf fürs Video!), ein weiterer rasierte 20 Bäume im Emsland ab: https://www.wetteronline.de/wetterticker/videos-mehrere-tornados-im-norden-201909298356226

Gepostet von WetterOnline am Sonntag, 29. September 2019

Erster Herbststurm kommt

Vom frühen Montagmorgen an seien auf den ostfriesischen Inseln Sturmböen von über 100 Kilometern pro Stunde möglich, sagte ein Sprecher des DWD. In Bremen oder im Raum Salzgitter und Wolfsburg könne später immerhin noch mit der Windstärke 10 gerechnet werden. Bis zum Mittag werde der Sturm sich voraussichtlich verausgabt haben.

Die Bäume hätten noch sehr viel Laub, warnte der Sprecher. Das sei gefährlich - je mehr Laub, desto größer der Widerstand, den Bäume dem Wind bieten. Dann könnten Äste abbrechen. Zudem seien örtlich Gewitter und starker Regen möglich. Für den Dienstag werde ein weiteres Tief erwartet, das „sehr viel Regen“ bringen werde.


Lesen Sie auch: 

Von RND/dpa/frs

Anzeige