Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Mehr als 170 Schulleiter fehlen in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Mehr als 170 Schulleiter fehlen in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 27.12.2019
Ein Schild weist vor einer Schule auf einen für die Schulleitung reservierten Parkplatz hin. Im Kampf gegen den Schulleitermangel hofft Niedersachsen auf Fortschritte im kommenden Jahr. Quelle: Marius Becker/dpa
Hannover

Mehr als 170 Schulen in Niedersachsen hatten im Dezember keine Leiterin oder keinen Leiter. Das teilte das Kultusministerium in Hannover auf Anfrage mit. Damit ist die Zahl im Lauf des Jahres kaum gesunken. Im März waren es 180 unbesetzte Schulleitungsstellen gewesen.

Minister Grant Hendrik Tonne(SPD) sprach zwar von Fortschritten. Die Situation sei aber nicht zufriedenstellend. „Es ist insbesondere an kleineren Schulen in ländlichen Regionen schwieriger, Schulleitungsstellen zu besetzen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Schulleiter als eigenes Berufsbild

Der Schulleitungsverband Niedersachsen kritisierte die hohe Zahl. „Die Rahmenbedingungen stimmen nicht für die Anforderungen an diesen Beruf“, sagte die Vorsitzende Andrea Kunkel. Der Minister wie auch der Verband setzen darauf, dass die Führung einer Schule stärker als eigener Beruf behandelt wird. „Wir entwickeln derzeit ein eigenständiges Berufsbild Schulleitung, um die Schulleitungen bei ihrer anspruchsvollen Arbeit zu stärken“, sagte Tonne. Dazu sollen voraussichtlich im Sommer 2020 Vorschläge gemacht werden.

Lesen Sie auch

Von RND/lni

Gut leben oder Urlaub machen lässt es sich auf einem Hausboot auch bei Nässe und Kälte. Doch die Witterung im Winter stellt Bootsbesitzer wie Familie Grigoleit in ihrem Yachthafen an der Mündung der Ilmenau in die Elbe vor eine große Herausforderung.

26.12.2019

Die Hamburger Polizei hat einen Mann ohne gültige Fahrerlaubnis aus dem Verkehr gezogen, nachdem dieser mit beinahe 150 Kilometern pro Stunde durch den Elbtunnel gerast war. Erlaubt waren 80 km/h. Mit ihm im Auto saßen auch zwei Kinder.

26.12.2019

Ein 20 Jahre alter Autofahrer ist am zweiten Weihnachtsfeiertag mit seinem Wagen in Hatten im Landkreis Oldenburg gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden. Der Pkw wurde dabei komplett zerstört.

26.12.2019