Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Das ist der Zehn-Punkte-Plan für Niedersachsens Schulen und Kitas
Nachrichten Der Norden

Schule in Niedersachsen: Das ist der Plan von Kultusminister Tonne

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 11.02.2021
„Eine Herkulesaufgabe“: Minister Tonne verspricht „bestmögliche Sicherheit und Verlässlichkeit“ mit seiner Agenda für die Schulen.
„Eine Herkulesaufgabe“: Minister Tonne verspricht „bestmögliche Sicherheit und Verlässlichkeit“ mit seiner Agenda für die Schulen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa (Archiv)
Anzeige
Hannover

Mit der Umsetzung einer „10-Punkte-Agenda“ für Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Corona-Pandemie will das Land Niedersachsen Bildung, Betreuung und Zukunftschancen für junge Menschen sicherstellen. Das umfangreiche Maßnahmenpaket hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne heute in Hannover vorgestellt.

Kurzfassung: Das sind die zehn Punkte des Plans

1. Organisation: Im Februar weiterhin Distanzlernen, Präsenzunterricht im Wechselmodell für Grundschüler und Abschlussklassen. Kitas geschlossen bei Notbetreuung.

2. Infektionsschutz erhöhen: Erweiterte Bereitstellung von FFP2- und/oder OP-Masken über das Schulbudget. Entzerrung der Schulanfangszeiten.

3. Freiwilliges Testangebot für Schul- und Kita-Beschäftigte: Bis zu den Osterferien Angebot des wöchentlichen Antigen-Schnelltests.

4. Digitalisierung: Ausbau mit Millionen-Unterstützung. Fortbildung und Ausrüstung für Lehrkräfte.

5. Distanzlernen: Höhere Verlässlichkeit im Ablauf. Zu Beginn eines jeden Schultages sollte fest vereinbart ein möglichst digitales Treffen stehen, zum Beispiel per Videokonferenz.

6. Versetzung, Prüfung, Abschlüsse: Tonne: „Wir sichern faire Prüfungen zu, niemand muss Nachteile wegen Corona befürchten. Die Prüfungen haben Pandemie-Zuschnitt: Es wird nur der Lernstoff in die Prüfungen aufgenommen, der auch tatsächlich behandelt wurde.“

7. Versäumter Lernstoff: Schulen sollen mehr Stunden für die Kernfächer einsetzen. Alle Schulen erhalten zusätzlich die Möglichkeit, die Stundentafel in den Schuljahrgängen 5 bis 8 zu flexibilisieren.

8. Schüler mit „schwierigen Lernbedingungen“: Täglicher Kontakt zu den Lehrkräften. Um Freiräume für die Förderung zu schaffen, wird die Stundentafel angepasst.

9. „Kinder und Jugendliche stärken – Schule ist mehr als Unterricht“: Bewährte Projekte im Kontext des sozial-emotionalen Lernens fortführen und etablieren. Die Schulpsychologie soll jetzt auch für minderjährige Schülerinnen und Schüler und für Eltern geöffnet werden.

10. Entlastung der Grundschulen: Allen rund 1.600 Grundschulen Niedersachsens sollen ab sofort vier zusätzliche Anrechnungsstunden zur Verfügung gestellt werden. Das ist ein Stundenvolumen von umgerechnet rund 230 Vollzeitlehrereinheiten.

Von Marco Seng