Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Schwerer Unfall auf A 2: Krankenwagen fährt auf Lkw auf
Nachrichten Der Norden Schwerer Unfall auf A 2: Krankenwagen fährt auf Lkw auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 03.04.2019
Rettungshubschrauber Christoph 30 im Einsatz auf der A 2 bei Peine: Ein Krankenwagen fuhr auf einen Lkw auf. Quelle: Archiv
Wendeburg

Die Serie von Unfällen auf der Autobahn 2 reißt nicht ab: Mittwochmorgen, 3. April, verunglückte um 9.06 Uhr in Höhe der Tank- und Rastanlage Zweidorfer Holz ein polnischer Krankenwagen. Ein Mensch wurde schwer verletzt.

Krankenwagen fährt auf Lkw auf

Der Krankenwagen aus Polen war auf der A 2 in Richtung Hannover unterwegs, um dort einen Patienten aus einem Krankenhaus abzuholen. In Höhe der Tank- und Rastanlage Zweidorfer Holz sei das Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen von seinem Fahrstreifen abgekommen und auf einen Sattelzug aufgefahren, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand, berichtete die Polizei in Braunschweig.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Durch den Zusammenstoß wurden der 44 Jahre alte Fahrer sowie einer seiner Mitfahrer leicht verletzt. Ein weiterer 32-jähriger Mitfahrer des Krankenwagens wurde schwer verletzt. Für ihn wurde der Rettungshubschrauber Christoph 30 aus Wolfenbüttel angefordert, der auf der Autobahn landen musste.

Autobahn voll gesperrt

Die A 2 wurde in Richtung Hannover um 9.40 Uhr für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt, so dass es zu einem Rückstau mit einer Länge von bis zu zehn Kilometern kam. Die Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, schilderte die Polizei. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Der Krankenwagen musste abgeschleppt werden.

Schadenhöhe unbekannt

Zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Neben Polizei und Rettungshubschrauber waren noch drei Rettungswagen im Einsatz.

Von der Redaktion

Ein Polizist hat einen Einbrecher in Walsrode gefasst. Der Beamte war gerade nicht im Dienst, hatte aber sofort gehandelt, als der Täter die Flucht ergreifen wollte.

03.04.2019

„Für Töten und Sterben macht man keine Werbung“ – das sagte die Berliner SPD und erntet dafür breite Kritik. In Niedersachsen sind Soldaten in Schulen willkommen – Karriereberatung dürfen sie aber nicht machen.

05.04.2019

Die Agrarpolitiker von Bund, Land und EU wollten in Hannover über allgemeine Fragen der Landwirtschaft reden. Doch den Bauern in Niedersachsen brennen ganz konkrete Fragen auf den Nägeln. Vor Schloss Herrenhausen eskaliert der Streit um die Düngeregeln.

02.04.2019