Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Oldenburg: Schlachthof schließt vorerst
Nachrichten Der Norden Oldenburg: Schlachthof schließt vorerst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 12.11.2018
Tierschützer hatten heimlich Kameras in dem Schlachthof aufgestellt. Quelle: Deutsches Tierschutzbüro
Hannover

Der in die Kritik geratene Schlachthof in Oldenburg hat nach den Vorwürfen der Tierquälerei seinen Betrieb vorübergehend stillgelegt. Das teilte das an dem Schlachthof beteiligte Fleischunternehmen Goldschmaus am Montag mit. Bereits seit Freitag sei kein Tier mehr dort geschlachtet worden. Es würden nun bauliche Maßnahmen, Kontrollprozesse und Möglichkeiten für Mitarbeiterqualifikationen geprüft. Betreiber des Schlachthofes ist die GK Oldenburg GmbH & Co. KG.

„Es ist ein Erfolg, dass der Schlachthof selbst die Einsicht hatte, ihren grauenvollen Betrieb ruhen zu lassen. Der Schlachthof darf nie wieder in Betrieb gehen und alle Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagte Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Der Verein hatte Bildmaterial veröffentlicht, das Tierquälerei im Schlachthof der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG dokumentiert und es der Staatsanwaltschaft Oldenburg, dem zuständigen Veterinäramt Oldenburg und dem Landwirtschaftsministerium in Hannover überreicht. Das Deutsche Tierschutzbüro und das Agrarministerium hatten den Schlachthof in Oldenburg angezeigt.

Die geheimen Videoaufnahmen zeigen laut Tierschutzbüro, wie Rinder bei Bewusstsein getötet, und mit Elektroschockern malträtiert werden. Mehrere große Supermärkte und Händlerketten haben ihre Zusammenarbeit mit dem Schlachthof bereits gekündigt.

Von Tomma Petersen

Das war eine Premiere: Vier Lehrerverbände haben erstmals gemeinsam Forderungen an Kultusminister Grant Hendrik Tonne gestellt. Ihr Hauptanliegen: Alle Lehrer sollen endlich mindestens A 13 verdienen.

15.11.2018
Der Norden Mehrere Hunderttausend Euro Schaden - Vier Lastwagen von Autohof gestohlen

Das sieht nach einem Auftragsdiebstahl aus: In Sittensen (Kreis Rotenburg) haben Unbekannte vier Lastwagengespanne von einem Autohof an der A1 gestohlen.

12.11.2018

Tödliches Feuer in Hildesheim: Bei einem Wohnungsbrand ist am späten Sonntagabend ein 69 Jahre alter Mann ums Leben gekommen, zwei weitere Hausbewohner erlitten schwere Verletzungen.

12.11.2018