Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsens Grüne fordern Aufnahme von Flüchtlingen aus Lagern
Nachrichten Der Norden Niedersachsens Grüne fordern Aufnahme von Flüchtlingen aus Lagern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 08.02.2020
Die niedersächsische Landesvorsitzende Anne Kura bekräftigte am Sonnabend die Forderung ihrer Partei, minderjährige Geflüchtete nach Deutschland zu holen. Quelle: dpa
Hannover

Die Grünen in Niedersachsen haben ihre Forderung nach einem Aufnahmeprogramm für unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus griechischen Lagern bekräftigt. „Wir können und wir müssen Kindern helfen, die ihre Heimat allein verlassen mussten und die seit Monaten unter unmenschlichen Verhältnissen in Lagern ausharren“, sagte die Landesvorsitzende Anne Kura am Samstag.

Sie sprach von einer humanitären Katastrophe. Die immer dramatischere Situation in den Lagern auf den griechischen Inseln lasse ein menschenwürdiges Leben nicht zu. In Niedersachsen hätten sich 25 Kommunen bereit erklärt, zusätzlich Geflüchtete aufzunehmen. Es gebe zwar eine Initiative von Innenminister Boris Pistorius. Der SPD-Politiker habe sich aber gegenüber dem Bundesinnenminister bisher nicht durchsetzen können.

Eine Katastrophe für die EU

Pistorius hatte bereits mehrfach gefordert, dass unbegleitete minderjährige Flüchtlinge schneller aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln in andere europäische Länder gebracht werden sollten. Für Niedersachsen erklärte er die Bereitschaft, 100 bis 200 unter 14-Jährige zu holen.

Ende Januar hatte sich auch Bremen bereiterklärt, mindestens 20 unbegleitete Minderjährige aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen. „Die Verhältnisse sind inhuman, eine Katastrophe und ein Schande für die EU“, sagte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) damals.

Lesen Sie mehr:

Von RND/dpa

Ein 55-Jähriger sorgte am Freitagabend für einen spektakulären Polizeieinsatz: Der betrunkene Fahrer rammte einen Einsatzwagen, worauf dieser mit einem dritten Fahrzeug zusammenstieß. Letztlich gelang es den Beamten den Flüchtigen mit gezielten Schüssen auf dessen Reifen zu stoppen.

08.02.2020

Im Fall des toten Staffordshire Terrier melden sich nun Schaumburger Tierschützer zu Wort. Sie fordern eine Aufklärung im Fall und eine Überprüfung anonymer Hinweise. Die Tierschützer vermuten, dass es sich zwar um einen tragischen Unfall handele, aber die Haltung nicht artentsprechend gewesen sei.

07.02.2020

Unkompliziert und frei zugängliches WLAN wird in Zeiten permanenter mobiler Kommunikation immer wichtiger. Das Land Niedersachsen will nun den WLAN-Ausbau nach vorne bringen. 11 Millionen Euro stehen dafür in diesem Jahr zur Verfügung.

07.02.2020