Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Mit Tannenbaum und Ente: Seenotretter verbringen Weihnachten an Bord
Nachrichten Der Norden

Mit Tannenbaum und Ente: Seenotretter verbringen Weihnachten an Bord

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 24.12.2021
Ulf Pirwitz, Vormann des Seenotrettungskreuzers "Hans Hackmack" steht vor seinem Schiff.
Ulf Pirwitz, Vormann des Seenotrettungskreuzers "Hans Hackmack" steht vor seinem Schiff. Quelle: Markus Hibbeler
Anzeige
Cuxhaven

Nicht jeder feiert Weihnachten mit der Familie unterm Tannenbaum: Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist immer einsatzbereit. Das gilt in diesem Jahr auch wieder für Ulf Pirwitz (53), Kapitän des derzeit in Cuxhaven eingesetzten Kreuzers „Hans Hackmack“. Mit seiner Familie hat er zu Hause auf der Insel Usedom deshalb bereits am vierten Advent vorgefeiert: Mit Gans, Knödeln und Rotkohl sowie einem geschmückten Tannenbaum.

Auf der „Hans Hackmack“ geht es weniger weihnachtlich zu: Schmuck, der in Fahrt herumfliegen könnte, oder Kerzen sind für die vier Besatzungsmitglieder tabu. „Wir müssen immer damit rechnen, dass wir raus müssen“, erzählt Ulf Pirwitz. „Da können wir nicht irgendwann im Einsatz fragen: Hat eigentlich jemand die Kerzen ausgepustet?“ Passieren könne immer etwas, auch an Weihnachten ist die Berufsschifffahrt unterwegs.

Tannenbaum und Weihnachtsessen an Bord

Gänzlich ohne Deko müssen Pirwitz und seine drei Kollegen dennoch nicht auskommen. Eine Tanne wurde auf dem Vorschiff festgebunden. Heiligabend essen sie Kartoffelsalat mit Würstchen, am ersten Feiertag serviert Pirwitz Ente mit Knödeln und Rotkohl. Wenn kein Einsatz ansteht, wird abends Fernsehen geschaut. „Irgendeine Weihnachtssendung“, sagt Pirwitz. Außerdem werde mit den Familien telefoniert.

Seit 20 Jahren ist Pirwitz bei den Seenotrettern, davor fuhr er zur See. „Als mein Sohn kleiner war, habe ich versucht, so oft es geht, Weihnachten zu Hause zu sein“, sagt Pirwitz. Inzwischen ist der Sohn 16 und hat Verständnis für die Abwesenheit des Vaters. Silvester aber wird er zu Hause sein.

Seenotrettung wird spendenfinanziert

Die Seenotretter sind auf Nord- und Ostsee zwischen Borkum und Usedom im Einsatz. Die DGzRS unterhält etwa 60 Seenotrettungskreuzer und -boote. Im Unterschied zu anderen Ländern ist die Seenotrettung in Deutschland nicht staatlich organisiert, sondern wird durch einen spendenfinanzierten Verein getragen.

Von RND/dpa