Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Die Schlacht ums Schlachten
Nachrichten Der Norden Die Schlacht ums Schlachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 14.04.2019
Fleischerzeugung ist Massenproduktion – unter extremem Preisdruck. Quelle: picture alliance / Jens Büttner
Hannover

Ja, sie nerven. Die Tierrechtler, die technisch und rhetorisch hochgerüstet gegen die Fleischindustrie zu Felde ziehen. Immer mit dem hohen moralischen Ton vermeintlich besserer Menschen, die zur Weltbeglückung ausschwärmen. So etwas ist noch selten gut gegangen. Nur – was ist, wenn sie im konkreten Fall wieder recht haben?

Seit einiger Zeit wird Schritt um Schritt klar, dass das System der Fleischerzeugung bei uns an manchen Punkten sein Ende erreicht hat. Wenn Böden systematisch mit Gülle überdüngt werden, der Einsatz von Medikamenten oft achselzuckend zur Routine wird und Tiere am Ende offenbar immer noch misshandelt werden können, dann ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Und es ist weder zu verstehen noch zu akzeptieren, dass die Behörden im Kreis Stade erst dann erkannt haben, wie mittelalterlich die Zustände in einem Schlachthof sind, als wieder einmal Tierrechtler mit ihren Videos anrückten. Als hätte es die jüngsten Fälle von Kontrollversagen in entsprechenden Betrieben in Laatzen, Oldenburg oder Bad Iburg nicht gegeben.

Nichts gesehen, nichts verstanden, nichts geändert: Der Fall Düdenbüttel zeigt einmal mehr, dass es nicht reicht, sich auf Selbstverpflichtungen der Produzenten zu verlassen. Viele von ihnen machen eben, was geht – immer mit dem Preisdruck der fröhlichen Grillnation im Nacken. Und es gibt, wie überall, in der Fleischerzeugung auch wenige echte Kriminelle. Es kann kein Hexenwerk sein, das alles durch Kontrollen in den Griff zu bekommen. Wenn man will. Damit wäre allen gedient: den vielen engagierten Bauern, die längst anders arbeiten, den Kunden, die guten Gewissens Fleisch essen wollen – und den Tieren ohnehin. Wer von den Tierrechtlern genervt ist, kann daran arbeiten, sie schnell überflüssig zu machen.

Von Hendrik Brandt

Bei einem Unfall auf der Landesstraße 311 zwischen Wienhausen und Eicklingen (Kreis Celle) ist am Sonnabendnachnmittag eine 64 Jahre alte Frau gestorben.

14.04.2019

Ein großer Teil der Baustelle an der A7 in Hamburg-Stellingen ist abgeschlossen: Ein Betondeckel über der Autobahn verschafft Anwohnern mehr Ruhe, Autos fahren nun auf 900 Metern durch einen Tunnel.

14.04.2019

Schon wieder hat es einen Fall von Gewaltandrohung gegen Rettungskräfte gegeben: In Oldenburg wollte ein Betrunkener, der mit seinem Rad gestürzt war, erst Sanitäter und dann Polizisten mit einem Hammer attackieren.

14.04.2019