Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Illegaler Hundekampf? Totes Tier mit Bisswunden und Blauspray entdeckt
Nachrichten Der Norden Illegaler Hundekampf? Totes Tier mit Bisswunden und Blauspray entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:09 06.12.2019
Der hell-beige Staffordshire-Mischling wurde tot entdeckt. Quelle: Thomas Rocho
Anzeige
Stadthagen

Die Polizei ermittelt nach dem ungewöhnlichen Fund eines toten Hundes in einem Feld in Stadthagen. Das Tier war in eine Decke gewickelt und wies deutliche Bisswunden auf – zudem war es mit Blauspray behandelt worden. Der Staffordshire-Mischling war von einer Spaziergängerin entdeckt worden. Die Frau sagte gegenüber den „Schaumburger Nachrichten“, dass der Hund bei illegalen Hundekämpfen eingesetzt worden sein könnte. Auch die Stadthäger Tierheimleiterin Kerstin Kassner äußerte gegenüber der Zeitung diesen Verdacht.

Die Spaziergängerin, die von Beruf Tierarzthelferin ist, hatte den Hund am Freitagmorgen entdeckt und in die Praxis gebracht, in der sie arbeitet. Dort nahm zunächst eine Tierärztin das Tier in Augenschein. Das Ergebnis: Es handelt sich um eine junge Hündin, vermutlich höchstens zwei Jahre alt, ein Staffordshire-Mischling, der noch nicht lange tot ist. An Vorderbeinen, Zunge, Unterbauch und Achseln waren deutlich Bisswunden zu erkennen.

Die blaue Farbe an Kopf und Pfoten stammt von "Blauspray", das bei Haustieren zur Wundversorgung eingesetzt wird. Quelle: Thomas Rocho

Tier über längere Zeit verwahrlost?

Aus Maul und Ohren lief Blut. Der Fellzustand ist gut, das Tier nicht abgemagert – was dafür spricht, dass es zumindest nicht über längere Zeit verwahrlost ist. Bei der blauen Farbe an Kopf und Pfoten handelt es sich um sogenanntes Blauspray, das bei Haustieren zur Wundversorgung eingesetzt wird.

Das Tier ist nicht gechippt oder tätowiert. Darum läuft nun die Suche nach dem Besitzer. Die Tierarzthelferin teilte Fotos und einen kurzen Text öffentlich in den sozialen Medien, wo ihr Beitrag seitdem zum Selbstläufer wird: Innerhalb von zwei Stunden hatten ihn schon 1600 Nutzer geteilt, mittlerweile sind es fast 4000.

BITTE BITTE DRINGEND TEILEN!!!! Wer kennt diesen Hund? Heute morgen beim Spaziergang mit meinem Hund wurde ich auf...

Gepostet von Sarah Michel am Freitag, 6. Dezember 2019

Hündin wird obduziert

Die Mutmaßungen, dass das Tier illegalen Hundekämpfen zum Opfer gefallen ist, sei zwar auch an die Polizei herangetragen worden, sagte diese gegenüber den „Schaumburger Nachrichten“. Dass Hundekämpfe aber tatsächlich stattfinden, dazu lägen aber keinerlei Erkenntnisse vor.

Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der Kreisveterinär wird hinzugezogen, der das Tier möglicherweise aus einem früheren Fall kennen könnte. In der kommenden Woche wird das Tier zudem in die Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht, wo es in der Pathologie obduziert und auf die Todesursache untersucht wird.

Von RND/SN/Thomas Rocho

Ein technischer Defekt hat am frühen Freitagmorgen einen Busbrand in Nienburg ausgelöst. Zwei Fahrzeuge sind auf dem Betriebsgelände ausgebrannt. Eine Halle wurde beschädigt.

06.12.2019

Auf der Bundesstraße 71 zwischen Groß Liedern und Uelzen sind am Freitagmorgen zwei Lastwagen zusammengestoßen. Die Straße ist gesperrt. Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt.

06.12.2019

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erhält einen Zuschuss über zwölf Millionen Euro für ein 5G-Reallabor. Die Region Braunschweig-Wolfsburg ist damit eine von sechs Modellregionen für den neuen Mobilfunkstandard.

06.12.2019