Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Erdbeben erschüttern den Landkreis Verden
Nachrichten Der Norden Erdbeben erschüttern den Landkreis Verden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 21.11.2019
Der Seismograph misst Erdbebenwerte (Symbolbild) Quelle: dpa
Verden

Ein Erdbeben hat am Mittwochabend viele Menschen im Landkreis Verden aufgeschreckt. Innerhalb weniger Minuten gingen zahlreiche Anrufe bei Polizei und Rettungsleitstelle ein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Allein auf der Wache der Polizei Verden zählten die Beamten nach eigenen Angaben 30 Meldungen.

Ein Anrufer habe Schäden an seinem Haus entdeckt, Verletzte seien aber nicht gemeldet worden. Möglicherweise werden weitere Schäden aber erst bei Tageslicht sichtbar.

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Hannover (LBEG) bestätigte, dass die Erde um 18.28 Uhr bebte. Derzeit geht das LBEG nach Angaben der Polizei von einer Magnitude von etwa 3,0 aus. Sichere Daten sollen am Donnerstag verfügbar sein.

Ein weiteres Beben in der Nacht zum Donnerstag war nach Angaben der Polizei mit einer Stärke von etwa 3,1 ähnlich stark wie der vorangegangene Erdstoß. Allein auf der Wache der Polizei in Verden zählten die Beamten erneut rund 30 Meldungen.

Twitter-Nutzer berichten von Erdbeben

Auch im sozialen Netzwerk Twitter äußerten sich einige Nutzer zum Erdbeben in Verden. Dort wird von zwei Erschütterungen im Abstand von mehreren Stunden berichtet. Den Nutzern zufolge soll das zweite Beben gegen 22.45 Uhr zu spüren gewesen sein.

Zusammenhang mit Erdgasförderung?

Immer mal wieder erschüttern Erbeben im Nordwesten von Niedersachsen die Erde. Im Kreis Cloppenburg wurden 2018 mehrere Erdbeben gemessen – das stärkste mit einem Wert von 3,6.

Die Experten vom LBEG vermuteten damals, dass die Erdbeben mit der Erdgasförderung zusammenhängen könnten. Die Förderung von Erdgas führt zu Spannungen im Untergrund. Infolgedessen kann es zu Erschütterungen an der Oberfläche kommen.

Von RND/dpa/ewo

Claus Ivens hat ein Herz für die Trauerseeschwalbe. Am Beispiel der gefährdeten Vogelart zeigt der Eiderstedter Landwirt, was scheinbar kleine Eingriffe des Menschen in die Natur für Folgen haben. Ein Teil aus unserer Serie „Nicht meckern, machen“.

21.11.2019

Die für Sonnabend angekündigte Demonstration der Rechtsextremen in Hannover ist jetzt auch ein Thema für den Landtag. Innenminister Pistorius führt neue Gründe an, die möglicherweise doch für ein Verbot der Kundgebung stehen könnten. Im Netz sei ein Flyer aufgetaucht, auf dem die Rede von Rache sei.

20.11.2019

Am 6. November hat das Land Niedersachsen einen 23-Jährigen Afghanen in seine Heimat abgeschoben. Das kritisiert der Flüchtlingsrat scharf – ihm zufolge sei eine Abschiebung in das seit Jahren von Krieg geprägte Land „menschenrechtlich unerträglich“.

20.11.2019