Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Elbtunnel-Sperrung: Auch auf der Umleitung gibt es ein Hindernis
Nachrichten Der Norden Elbtunnel-Sperrung: Auch auf der Umleitung gibt es ein Hindernis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 28.09.2019
Die Signalanlagen im Elbtunnel sind bereits für eine neue Verkehrsführung programmiert worden, die die Bauarbeiten zur Erweiterung der A7 südlich des Tunnels erfordern. Quelle: Bodo Marks/dpa
Hamburg

Wegen eines Tests von Signalanlagen im Hamburger Elbtunnel wird die A7 in der Nacht zum Sonntag in beide Richtungen voll gesperrt. Die Sperrung reicht von Hamburg-Heimfeld beziehungsweise Hausbruch im Süden bis zur Anschlussstelle Volkspark im Norden, wie die Verkehrsbehörde mitteilte. Sie beginnt am Samstag um 22 Uhr und endet am Sonntag um 9 Uhr. Die Anschlussstellen in dem Bereich werden am Sonnabend bereits um 21 Uhr geschlossen und am Sonntag erst um 10 Uhr wieder geöffnet.

Vorarbeiten für die geplanten Großprojekte

Die Signalanlagen im Elbtunnel sind bereits für eine neue Verkehrsführung programmiert worden, die die Bauarbeiten zur Erweiterung der A7 südlich des Tunnels erfordern. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer will die neue Programmierung nun testen und zugleich Vorarbeiten für die geplanten Großprojekte erledigen. Dazu gehören Vermessungen für den Lärmschutztunnel Altona und Bauwerksuntersuchungen an der Hochstraße Elbmarsch, wie der auf Stelzen stehende Autobahnabschnitt südlich des Tunnels offiziell heißt.

Auch Amsinckstraßenbrücke voll gesperrt

Die Umleitung durch das Stadtgebiet und über die Elbbrücken hält eine weitere Hürde bereit: Von Freitagabend (21 Uhr) bis Montagmorgen (5 Uhr) ist die Amsinckstraßenbrücke voll gesperrt. Über die Brücke verläuft die B4, die wichtigste Verbindung zwischen Elbbrücken und Innenstadt. Das aus dem Jahr 1956 stammende Bauwerk wird noch bis Ende 2021 erneuert.

Von RND/dpa

Aufatmen in Niedersachsen: Nach seiner eineinhalbtägigen Flucht ist der mutmaßliche Frauenmörder Frank N. in Göttingen gefasst worden. Der 52-Jährige soll am Donnerstag in der Uni-Stadt eine Bekannte auf offener Straße getötet haben.

28.09.2019

Der Tatverdächtige, der in Göttingen eine Frau getötet haben soll, ist gefasst. Die Polizei nahm ihn am späten Freitagabend in Göttingen fest. Eine Chronologie der Ereignisse.

28.09.2019

Urteil gegen ein Mitglied einer Betrügerbande: Das Landgericht in Osnabrück schickt einen 32-Jährigen für sechs Jahre ins Gefängnis. Die Betrüger gaben sich als falsche Polizisten aus, um ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen.

27.09.2019