Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Sohn sexuell missbraucht: Lehrer aus Stadthagen geht in Berufung
Nachrichten Der Norden Sohn sexuell missbraucht: Lehrer aus Stadthagen geht in Berufung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 09.06.2020
Im ersten Prozess hatte der Lehrer aus Stadthagen gestanden, seinen eigenen Sohn sexuell missbraucht zu haben. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Bückeburg

Wegen sexuellen Kindesmissbrauchs steht an diesem Dienstag erneut ein ehemaliger Lehrer aus dem Landkreis Schaumburg vor Gericht. Der Mann war im November vom Amtsgericht Stadthagen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

„Wir gehen in Berufung, weil mein Mandant das wünscht“, sagte der Rechtsanwalt des Pädagogen, Sascha Gramm, der Deutschen Presse-Agentur. Das Landgericht Bückeburg muss im Berufungsprozess jetzt abermals über das angemessene Strafmaß entscheiden. Haftstrafen bis zu zwei Jahren können zur Bewährung ausgesetzt werden.

Anzeige

Lehrer gesteht: Zweijährigen Sohn sexuell missbraucht

Im ersten Prozess hatte der Mann gestanden, im Jahr 2015 seinen damals zweijährigen Sohn einmal sexuell missbraucht und in den vergangenen Jahren rund 30.000 Dateien mit Kinderpornografie gesammelt zu haben.

Auf Missbrauchsdarstellungen im Internet spezialisierte Fahnder aus den USA hatten die deutschen Behörden im Zuge weltweiter Ermittlungen auf die Spur des Lehrers gebracht. Bei Durchsuchungen entdeckte die Polizei im Haus des Familienvaters dann die Datenträger mit Bildern und Videos.

Lesen Sie auch

Von RND/lni

Anzeige