Corona: Autobahnbaustellen verzögern sich bisher nicht
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Autobahnbaustellen: Bisher keine Verzögerungen durch Corona
Nachrichten Der Norden Autobahnbaustellen: Bisher keine Verzögerungen durch Corona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 30.03.2020
Zurzeit mit weniger Verkehr: Die Arbeit an Autobahnbaustellen geht weiter.
Zurzeit mit weniger Verkehr: Die Arbeit an Autobahnbaustellen geht weiter. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Hannover

Die Arbeiten an Niedersachsens Autobahnbaustellen laufen trotz Corona-Krise derzeit wie geplant. Noch seien keine Restriktionen zu vermelden, sagte Heike Haltermann, Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover, der HAZ. Weder seien Lieferschwierigkeiten beim Material noch Personalprobleme zu beobachten. „Wir behalten die allgemeinen Entwicklungen weiter sehr genau im Blick und schließen mögliche Auswirkungen auf das diesjährige Bauprogramm nicht aus,“ sagte sie.

Ähnlich äußerte sich Jörn Makko, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbands Niedersachsen-Bremen. An den Autobahnbaustellen setzten die Bauunternehmen wegen des Einsatzes großer Maschinen meist ihr Stammpersonal ein, Arbeitskräfte aus Osteuropa seien dort selten. „Unsere Belegschaften sind arbeitsbereit und arbeitswillig“, berichtete Makko. Der Krankenstand liege nicht über dem für die Jahreszeit üblichen Niveau. Auch die Rohstoffversorgung sei derzeit gesichert.

Viele Kilometer Baustellen auf der A 7

Größere Autobahnbaustellen befinden sich aktuell unter anderem auf der Autobahn 1 zwischen Wildeshausen-West und Groß Ippener, auf der A 7 am Autobahndreieck Salzgitter sowie zwischen Bispingen und Soltau-Ost. Zwischen Seesen und Nörten-Hardenberg läuft ein sechsstreifiger Ausbau auf fast 30 Kilometer Länge. Nördlich von Mellendorf (Region Hannover) wurde die Autobahn 7 in Richtung Hamburg kürzlich wegen einer Grunderneuerung bis zur Raststätte Allertal auf knapp zwölf Kilometer Länge auf zwei Fahrspuren verengt; die Anschlussstelle Schwarmstedt ist bis einschließlich 2. April in Richtung Süden gesperrt.

Die Tatsache, dass die Straßen wegen der Corona-Krise leerer sind, wird nach Einschätzung von Gisela Schütt, Leiterin der Straßenbaubehörde in Verden, die Bauarbeiten nicht beschleunigen: „Wie viel Verkehr ist, spielt keine Rolle“, meint sie. „Der Verkehr läuft ja auf der anderen Fahrbahn.“ Staus an Baustellen allerdings sind nun seltener zu vermelden, auch Lieferfahrzeuge für die Straßenbauarbeiten kommen somit besser durch.

 

Lesen Sie auch

Von Gabriele Schulte