Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden 3,9 Prozent mehr Todesfälle in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden

Corona: 3,9 Prozent mehr Todesfälle in Niedersachsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 09.12.2021
Wegen Corona hat es auch in Niedersachsen einige zusätzliche Todesfälle gegeben – aber nicht so viele wie in Dresden (Foto).
Wegen Corona hat es auch in Niedersachsen einige zusätzliche Todesfälle gegeben – aber nicht so viele wie in Dresden (Foto). Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Anzeige
Hannover

Die Corona-Pandemie hat sich auch bei den Todesfallzahlen in Niedersachsen und Bremen bemerkbar gemacht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag bekannt gab, starben zwischen März 2020 und Februar dieses Jahres 98.121 Menschen in Niedersachsen und damit 3,9 Prozent (3656 Todesfälle) mehr als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor.

In Sachsen lag die Übersterblichkeit bei 19 Prozent

In Bremen lagen die Sterbefallzahlen in diesem Zeitraum um 4,7 Prozent höher als im Vorjahr - sie stiegen um 367 auf 8127. Das geht aus Sterbefallzahlen hervor, die das Amt am Donnerstag in Wiesbaden vorlegte.

Deutschlandweit zählte das Amt zwischen März 2020 und Februar dieses Jahres 7,5 Prozent mehr Sterbefälle. Die höchste Übersterblichkeit gab es in Sachsen mit 19 Prozent.

 

Seit Beginn der Pandemie „sind in Deutschland mehr Menschen verstorben, als unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu erwarten gewesen wäre“, sagte Destatis-Vizepräsident Christoph Unger. „Der Anstieg der Sterbefallzahlen ist nicht allein durch die Alterung der Bevölkerung erklärbar, sondern maßgeblich durch die Pandemie beeinflusst.“

Von RND/lni