79-jähriger Falschfahrer 30 Kilometer auf der A7 unterwegs
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden 79-jähriger Falschfahrer 30 Kilometer auf der A7 unterwegs
Nachrichten Der Norden 79-jähriger Falschfahrer 30 Kilometer auf der A7 unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 28.05.2019
Ein Falschfahrer war in der Nacht zu Dienstag mehr als 30 Kilometer auf der A7 unterwegs. Quelle: Tobias Hase/dpa (Symbolbild)
Hildesheim

Ein 79 Jahre alter Falschfahrer ist in der Nacht zu Dienstag rund 30 Kilometer auf der Autobahn 7 unterwegs gewesen. Wie durch ein Wunder sei es dabei zu keinem Unfall gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Der Mann sei bei Drispenstedt, einer Ortschaft von Hildesheim, mehreren Autofahrern aufgefallen, die sofort den Notruf wählten.

Allerdings reagierte der Mann weder auf einen Streifenwagen mit Blaulicht noch auf einen Polizeihubschrauber, der ihn später verfolgte. Erst am rund 30 Kilometer entfernten Autobahnkreuz Hannover-Ost konnte er gestoppt werden.

Weiterlesen:
Leucht-Dioden sollen Geisterfahrer stoppen

Führerschein von Senior eingezogen

Laut Polizeiangaben erinnerte sich der Mann aus Nordrhein-Westfalen nicht, wie er auf die falsche Spur kam. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Außerdem wurde ein Verfahren wegen Straßengefährdung eingeleitet.

Von RND/dpa

Schwerer Unfall auf der A7 in Niedersachsen: Bei Bad Fallingbostel ist ein Lkw-Fahrer in einer Baustelle in den Gegenverkehr gefahren. 29 Fahrzeuge wurden beschädigt, die Autobahn blieb bis in den Abend hinein gesperrt.

31.05.2019

Aus noch ungeklärter Ursache ist Hose eines 36 Jahren alten Mannes während der Autofahrt in Flammen aufgegangen. Obwohl seine Frau die Flammen löschte, musste er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

27.05.2019

Dramatische Szenen auf der A2: Ein Lkw-Fahrer wurde nach einem Auffahrunfall in seiner Kabine eingeklemmt, während um ihn herum die Flammen lodern. Mutige Augenzeugen greifen ein und helfen. Auch am Dienstagmorgen kommt es noch zu Verkehrsbehinderungen.

28.05.2019