Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Braunschweig Erschließung bereitet Bau weiterer 500 Wohnungen vor
Nachrichten Braunschweig Erschließung bereitet Bau weiterer 500 Wohnungen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 10.05.2019
Im Baugebiet „Nordanger“ sollen 500 neue Wohnungen entstehen. Quelle: dpa
Braunschweig

Ein weiterer Abschnitt des Wohnbauprojektes „Nördliches Ringgebiet“ geht an den Start. Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer setzte gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Nibelungen Wohnbau, Torsten Voß, den ersten Spatenstich für die Erschließung des Bebauungsplangebietes „Nordanger“. Wenn in etwa einem Jahr die Ver- und Entsorgungsleitungen und die erste Ausbaustufe der Straßen hergestellt sind, kann hier mit dem Bau von rund 500 Wohnungen begonnen werden.

Wohnungsbau-Offensive

„Das Nördliche Ringgebiet ist ein zentraler Baustein der Wohnungsbau-Offensive der Stadt Braunschweig“, sagt Leuer. „Deshalb freue ich mich, dass wir heute einen neuen Bauabschnitt in Angriff nehmen.“ Im vorherigen ersten Hochbauabschnitt werden Ende dieses Jahres 389 neue Wohnungen fertiggestellt sein. Weitere 143 Wohnungen folgen im Jahr 2020. Neben der Nibelungen-Wohnbau sind auch die Baugenossenschaft Wiederaufbau, die Braunschweiger Baugenossenschaft und der private Investor Belter vertreten.

Fernwärme und Elektromobilität

Auch im Baugebiet Nordanger übernimmt die städtische Nibelungen-Wohnbau die Erschließung, die unter technisch zukunftsfähigen und nachhaltigen Gesichtspunkten erfolgt. Das Baugebiet wird ans umweltfreundliche Fernwärmenetz angeschlossen. Das Stromnetz wird auf die sich entwickelnde Elektromobilität ausgelegt, das Regenwasser der Straßenflächen wird in einer öffentlichen Grünfläche am südlichen Rand des Neubaugebiets versickern. Die Dimensionierung ist auch für Starkregenereignisse bemessen.

1500 Wohnungen geplant

Mit dem Nördlichen Ringgebiet wird das größte Braunschweiger Wohnprojekt seit Jahrzehnten realisiert. Insgesamt sollen hier etwa 1500 hochwertige Wohnungen gebaut werden. Es entsteht, überwiegend auf Brachflächen, ein neues, gut angebundenes und innenstadtnahes Quartier, mit einer ausgewogenen Mischung aus Wohn- und Freizeitnutzungen.

Von Jan Tiemann

Der Wasserverband Mittlere Oker plant, bis Ende 2020 die Schunter bei Rühme zu renaturieren. Die Gesamtkosten betragen rund 3,3 Millionen Euro und werden von mehreren Projektpartnern getragen.

09.05.2019

Eine böse Überraschung erlebte eine 73-jährige Frau am Donnerstagmorgen.

09.05.2019

Leichte Verletzungen zog sich ein Rollerfahrer am Mittwochabend bei einem Sturz zu.

09.05.2019