Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen tritt in Kraft
Mehr Studium & Beruf Aktuelles

Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen tritt in Kraft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 11.08.2021
Für große Unternehmen treten nun neue Bestimmungen für die Besetzung von Spitzenpositionen mit Frauen in Kraft.
Für große Unternehmen treten nun neue Bestimmungen für die Besetzung von Spitzenpositionen mit Frauen in Kraft. Quelle: Annette Riedl/dpa
Anzeige
Berlin

Für große Unternehmen treten an diesem Donnerstag neue Bestimmungen zur Besetzung von Spitzenpositionen mit Frauen in Kraft. Das vor der Sommerpause beschlossene Zweite Führungspositionen-Gesetz wurde nun im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und wird einen Tag später wirksam.

Börsennotierte und paritätisch mitbestimmte Unternehmen mit mehr als 2000 Beschäftigten und mehr als drei Vorständen müssen künftig bei Nachbesetzungen in der Top-Management-Etage sicherstellen, dass mindestens eine Frau im Vorstand vertreten ist.

Bundesfrauenministerin Christine Lambrecht (SPD) sprach von einem "Meilenstein für die Frauen in Deutschland". Mit dem Gesetz werde dafür gesorgt, dass mehr hoch qualifizierte Frauen ins Top-Management aufsteigen könnten, teilte sie mit.

Mit dem Gesetz ändern sich auch für andere börsennotierte oder mitbestimmte Unternehmen, die nicht unter die Mindestvorgabe zur Vorstandsbesetzung fallen, die Regeln: Sie sollen künftig begründen müssen, wenn sie für ihren Vorstand ohne Frauen planen - wenn sie also eine "Zielgröße Null" in ihren Berichten angeben. Geschieht das nicht, drohen Bußgelder. Die Berichtspflichten für Unternehmen werden entsprechend verschärft.

© dpa-infocom, dpa:210811-99-805555/3

dpa