Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gesundheit USA: Erneut Todesfall nach Konsum von E-Zigaretten
Mehr Gesundheit USA: Erneut Todesfall nach Konsum von E-Zigaretten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 12.09.2019
In den USA häufen sich die Erkrankungen und Todesfälle, die auf den Gebrauch von E-Zigaretten zurückzuführen sind. Quelle: Lisa Ducret/dpa
New York

Es handele sich um eine Frau in Kansas, die älter als 50 Jahre gewesen sei, teilte die Gesundheitsbehörde des Bundesstaats in der Nacht zum Mittwoch mit. Damit sind bislang inzwischen sechs auf E-Zigaretten zurückzuführende Todesfälle in den USA bekannt. Die Zahl der Toten und Neuerkrankungen steigt stätig an. Der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge wurden zudem rund 450 mögliche Erkrankungen in 33 Bundesstaaten gemeldet.

Viele Betroffene konsumierten THC

In den USA hatten sich die Meldungen ungeklärter Lungenerkrankungen, die nach dem Konsum von E-Zigaretten auftreten, in den vergangenen Monaten gehäuft. Die Betroffenen sind dabei häufig jung und eigentlich gesund. Die Symptome reichten von Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen bis hin zu Fällen von Magen-Darm-Erkrankungen mit Erbrechen und Durchfall. Viele der Betroffenen hatten sogenannte Liquids - Flüssigkeiten, die verdampft werden - mit dem psychoaktiven Cannabis-Wirkstoff THC konsumiert. In einigen US-Bundesstaaten ist der Verkauf von entsprechenden THC-Produkten erlaubt.

Lesen Sie hier: Immer mehr Tote nach E-Zigaretten-Gebrauch: Verdachtsfälle verdoppelt

Neu auftretende Erkrankungen?

Die Ursachenerforschung erweist sich als schwierig und ist noch nicht abgeschlossen. Auszuschließen sind laut der Experten bisher Infektionserkankungen wie eine Lungenentzündung. Es gibt Hinweise darauf, dass es sich bei dem Anstieg der Fälle tatsächlich um neu auftretende Erkrankungen handelt - und nicht nur um erst jetzt entdeckte. So suchten Ermittler in Illinois nach ähnlichen Fällen in der Vergangenheit: „Es sieht so aus, als ob es einen Anstieg der Fälle seit Mai oder Juni 2019 gibt gegenüber 2018. Das würde dafür sprechen, dass es sich um ein neues Phänomen handelt", sagte Jennifer Layden von der staatlichen Gesundheitsbehörde in Illinois. Sie betonte, dass es sich um vorläufige Erkenntnisse handele.

Es werde weiter geforscht, bis dahin wird vor dem Gebraucht von E-Zigaretten wegen möglicher Lungenschäden gewarnt. In Deutschland oder Europa sind bislang keine ähnlichen Fälle bekannt.

RND/dpa/ame

Sie sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen, können aber allerhand Symptome auslösen: Hausstaubmilben. Manche Menschen reagieren sogar allergisch auf die Tierchen. Was man dagegen tun kann und was am besten gegen die ungebeten Gäste hilft, lesen Sie hier.

16.09.2019

Wenn er die Augen schließe, fühle es sich an, als habe er sein Bein wieder, erklärt ein Patient. Dank spezieller Sensoren fühlt sich eine neue Prothese für Beinamputierte so an, als könnten sie Fuß und Wade wieder spüren. Es ist nicht die einzige Besserung für die Patienten.

11.09.2019

Der Fahrer des Unfallwagens in Berlin-Mitte war möglicherweise Epileptiker. Offenbar gibt es Hinweise, dass der 42-jährige Mann kurz vor dem tödlichen Unfall einen epileptischen Anfall erlitt. Doch dürfen Epilepsie-Patienten überhaupt ans Steuer?

11.09.2019