Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gesundheit Job-Müdigkeit: Drei Speed-Tipps für mehr Aufmerksamkeit
Mehr Gesundheit Job-Müdigkeit: Drei Speed-Tipps für mehr Aufmerksamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 22.09.2019
Die Augen werden schwer: Müdigkeit im Büro hat verschiedene Ursachen - und lässt sich oft ganz leicht bekämpfen. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
Köln

Die Augen werden schwer, die Konzentration schwindet: Wer am Arbeitsplatz mit Müdigkeit zu kämpfen hat, kann mit einfachen Tipps schnell Abhilfe schaffen. Darauf weist die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse (BG ETEM) hin.

1. Genügend Wasser trinken

Das Raumklima in Büros oder Werkshallen sei demnach oft nicht optimal. Das begünstigt, dass der Körper dehydriert. In der Folge kommt es zu Schwindel, Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Deshalb kann schon etwas Wasser helfen, mit frischem Kopf bei der Sache zu bleiben. Ein Glas pro Stunde gibt die Berufsgenossenschaft als Richtwert an.

Lesen Sie auch: Gut schlafen, ganz ohne Druck - so funktioniert’s!

2. Nicht zu viel Kaffee

Auch Koffein in Maßen ist erlaubt. Doch Vorsicht: Wer versucht, das Müdigkeitstief mit viel mehr Kaffee oder Energydrinks als üblich zu bekämpfen, riskiert möglicherweise einen Koffein-Flash, Reizbarkeit oder Kopfschmerzen. Daher besser an die Mengen halten, die man auch sonst zu sich nimmt.

3. Kurze Pausen mit Snacks

Ebenso neue Energie bringt schon eine kurze Pause an der frischen Luft - mit Sonnenlicht und Bewegung. Und: Nach einem deftigen Mittagessen ist der Körper vor allem mit Verdauung beschäftigt. Aktiver bleibe man deshalb, wenn man mehrere Snacks über den Tag verteilt, erklärt die Berufsgenossenschaft in ihrer Zeitschrift „Impuls“ (Ausgabe 05/2019).

Das könnte Sie auch interessieren: Kalte Jahreszeit: So sollten Sie Ihren Speiseplan ändern

dale/RND/dpa

Bei Demenzkranken schwindet das Kurzzeitgedächtnis zunehmend. Das Langzeitgedächtnis hingegen bleibt – und Musik kann bestimmte Erinnerungen fördern. Berliner Hirnforscher erklären, wie Demente mit Liedern ihre eigene Identität länger erhalten können.

21.09.2019

Ob häufige Wutanfälle oder das Verweigern des Essens: Das herausfordernde Verhalten von Demenz-Patienten kann für Angehörige zu einer Geduldsprobe werden. Wie Sie als Pflegender am besten reagieren, erklärt Pflegewissenschaftlerin Daniela Holle.

21.09.2019

Rund 1,7 Millionen Menschen hierzulande haben nach Schätzungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft eine Demenz. Oft ist die Krankheit eine Belastung für die gesamte Familie – dabei ist in dieser Situation vor allem ihr Verständnis gefragt. Experten erklären, was Angehörige im Umgang mit Dementen beachten sollten.

21.09.2019