Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Tipps zur Suche und zum Vertragsabschluss
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Tipps zur Suche und zum Vertragsabschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 23.09.2019
Den Stromanbieter zu wechseln, lohnt sich häufig. Quelle: Jens Büttner/zb/dpa
Düsseldorf

Häufig lohnt sich ein Wechsel des Stromanbieters finanziell. Möglich ist dies immer, wenn Kunden noch in der Grundversorgung sind. Dann können sie ihren Vertrag jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen beenden, informiert die

Bundesnetzagentur.

Hebt der Energieversorger die Preise an, haben Kunden zudem ein Sonderkündigungsrecht - und zwar unabhängig davon, wie lange der Vertrag noch läuft. Wer davon Gebrauch machen möchte, sollte die Kündigung selber vornehmen und dies nicht dem neuen Anbieter überlassen - und zwar am besten per Einschreiben verschicken, rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Bequeme Kunden können einen Wechselservice in Anspruch nehmen. Der Dienstleister sucht jedes Jahr ein gutes und günstiges Angebot heraus. Alternativ finden Verbraucher einen neuen Stromanbieter einfach über Vergleichsportale im Internet. Dort müssen Verbraucher in der Regel ihre Postleitzahl sowie ihren Jahresverbrauch eingeben. Dann erhalten sie eine Liste mit verfügbaren Anbietern.

Doch Vorsicht: Häufig arbeiten die Tarifrechner mit Voreinstellungen. Die Liste entspricht daher nicht immer dem, was Kunden eigentlich suchen, erklären die Verbraucherschützer. Deshalb sollten Verbraucher die Voreinstellungen vor der Abfrage prüfen und gegebenenfalls an die eigene Bedürfnisse anpassen. Von versprochenen Boni sollten sie sich nicht blenden lassen. Dann unbedingt prüfen, was der Tarif ohne einen Bonus kosten würde.

Binden sich Kunden durch eine lange Vertragslaufzeit an einen Stromanbieter, schränken sie ihre Flexibilität ein. Tipp der Verbraucherschützer: Die Laufzeit sollte nicht länger als zwölf Monate dauern. Die Kündigungsfrist sollte maximal sechs Wochen - noch besser nur vier Wochen - betragen. Mit der Wahl eines neuen Tarifs beauftragen Kunden den Dienstleister in der Regel mit dem Wechsel.

dpa

Leder ist nicht einfach zu reinigen - am besten macht man das sowieso so selten wie möglich. Ist aber die Lederhose etwa nach der Partysaison wirklich dreckig, ist Handwäsche nötig.

01.10.2019

Zusätzliche Schlösser, verstärkte Fenster und ein Spion in der Tür: Eine gut geschützte Wohnung ist vielen Mietern wichtig. Mehr Schutz kann aber auch heißen: mehr Miete. Was man beachten muss.

23.09.2019

Tapeten haben ein Comeback hingelegt. Vor allem werden gerne einzelne Wände in Papier gekleidet - und das mit starken Motiven. Auch Fotodrucke sind beliebt.

23.09.2019