Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Helene Meyer feiert ihren 100. Geburtstag
Gifhorn Wesendorf Helene Meyer feiert ihren 100. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.04.2019
100. Geburtstag: Helene Meyer feiert am Samstag mit Familie, Freunden und Nachbarn. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Wesendorf

Ihr Leitspruch lautet „man muss das Leben selbst in die Hand nehmen“ – die weitgehend gesunde, rüstige und humorvolle alte Dame wurde 1919 in Emden in Ostfriesland geboren und wuchs in einer Familie mit sieben Geschwistern auf. „Ich bin das letzte der acht Kinder, das noch lebt“, sagt Helene Meyer. Nach der Ausbombung ihrer Heimatstadt im November 1941 und dem Tod von sechs Angehörigen wurde die Familie evakuiert und kam Anfang 1942 nach Wesendorf, weil hier schon eine Schwester lebte. Helene Meyer zog in die Hermann-Löns-Straße.

Zwei Enkel, vier Ur-Enkel, ein Ur-Ur-Enkel

Am 16. Mai 1944 heiratete Helene Meyer ihren Mann Ernst und bekam mit ihm drei Töchter. Heute zählen zur Familie noch zwei Enkel, vier Ur-Enkel und ein Ur-Ur-Enkel. 2005 verstarb ihr Mann, die Jubilarin lebte bis Juni 2013 alleine im Haus weiter und versorgte sich im hohen Alter von 94 Jahren noch selbst. Inzwischen wohnt sie in der Seniorenresidenz Am Park in Wesendorf.

Viel Sport getrieben

„Ich war immer aktiv in meinem Leben.“ Während der Kriegszeit arbeitete sie zunächst als Putzfrau im Wesendorfer Fliegerhorst, dann in der Nähstube und der Kantine. Nebenbei trieb sie viel Sport, schulte sich zur qualifizierten Sportleiterin und war von 1957 bis Mitte der 1980-er-Jahre als Sportlehrerin in der Wesendorfer Schule tätig. Darüber hinaus brachte sie sich beim Wesendorfer Sportclub als Trainerin ein. Außerdem strickt und häkelt sie immer noch – beispielsweise Topflappen und Decken für einen guten Zweck.

Von Hans-Jürgen Ollech

Kleiner Ort, großes Jubiläum. Weißenberge wird in diesem Jahr 400 Jahre alt – und das soll kräftig gefeiert werden.

24.04.2019

Gleich an drei Stellen entdeckte die Polizei in Steinhorst Farbschmierereien – darunter auch Schriftzüge mit eindeutigem Nazi-Bezug. Für einen Tatort gibt es einen Anhaltspunkt für die Ermittler.

24.04.2019

Auf dem Spielplatz an der Schillerstraße sind ein neuer Spielturm, eine neue Wippe, ein Karussell, eine Schaukelkombination sowie ein Sandbagger und neue Bänke aufgestellt worden – rund 31.000 Euro hat die Gemeinde investiert. Mit vielen Kindern wurde die Anlage jetzt wieder eröffnet.

24.04.2019