Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Baumkataster soll 175 000 Euro kosten
Gifhorn Wesendorf Baumkataster soll 175 000 Euro kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 21.08.2019
Baumkataster geplant: Der Rat der Gemeinde Wesendorf beschloss die Erstellung für den gemeindlichen Bereich. Quelle: Foto: Hans-Jürgen Ollech
Wesendorf

Wie viele Bäume stehen in der Gemeinde Wesendorf auf öffentlichem Grund? Und wie ist ihr Zustand? Das soll in Wesendorf ein Baumkataster beantworten. 175 000 Euro soll es kosten.

Nachdem die Baumschutzsatzung der Gemeinde Wesendorf außer Kraft gesetzt wurde, gab die Gemeinde nach einer Baumschau ein so genanntes Baumkataster in Auftrag, um alle im öffentlichen Bereich der Gemeinde Wesendorf befindlichen Bäume zu erfassen. Für die Durchführung einer öffentlichen Ausschreibung sind in diesem Jahr 1000 Euro bereitgestellt. Rund 175 000 Euro wird das Erstellen des Baumkatasters kosten, die im Haushalt 2020 eingestellt werden sollen.

394 Bäume mit Handlungsbedarf

Da bisher nicht alle Bäume im öffentlichen Bereich erfasst worden sind, sollen für die Nachbearbeitung von noch nicht erfassten Bereichen noch einmal 10 693 Euro für das beauftragte Sachverständigenbüro zur Verfügung gestellt werden. Für das Erweiterungsangebot kommen noch einmal 12 000 Euro dazu, so der jüngste Beschluss des Gemeinderates .

Insgesamt wurden bisher 583 Gemeindebäume visuell geprüft, pro Straße durchnummeriert und die Daten unter anderem nach Baumart, Maßen, Standort dokumentiert. An 394 Bäumen ergab sich weiterer Handlungsbedarf, für 378 Bäume wurden Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen definiert, um der Verkehrssicherheit Rechnung zu tragen.

Kosten im Blick behalten

„Dass die Sache nun etwas teurer wird als bisher geplant, sollte uns nicht davon abhalten, das Baumkataster nun endgültig umzusetzen“, betonte Andreas Hoffmann (SPD). Auch Ratsherr Friedrich Prilop (CDU) zeigte sich damit einverstanden, erinnerte jedoch an die hohen Kosten, die nun begrenzt werden sollten. „Wenn zum Beispiel Birken abgängig sind, dann sollte man sie nicht mehr näher untersuchen, sondern abholzen, da ein „Steiger“ erneut Kosten verursachen wird“, so Prilop. Der Beschluss zu diesem Tagesordnungspunkt fiel einstimmig.

Guter Kassenstand

Bürgermeister Holger Schulz (SPD) teilte zudem mit, dass die Gemeinde Wesendorf mit Stand 30. Juni 5630 Einwohner zählt und der Kassenstand derzeit 6 334 653 Euro beträgt. Auch die Machbarkeitsstudie zur Immobilie Hof Wegmeyer an der Celler Straße 2 erwähnte der Bürgermeister und sagte, dass dafür eine Studentin aus Braunschweig gewonnen werden konnte, die darüber ihre Master-Arbeit verfasst – wodurch der Gemeinde keine Kosten entstünden.

Von Hans-Jürgen Ollech

Die Projekte in der Dorfmitte laufen auf Hochtouren, erste Eröffnungen sind zum 1. September geplant: Die Bürgergemeinschaft Wahrenholz zog jetzt Bilanz.

19.08.2019

Die Erlöse sind für den Erhalt der historischen Wassermühle gedacht: Rund 200 Gäste begrüßten die Wahrenholzer Mühlenfreunde zum dritten Weinfest. Doch dort gab es mehr als nur Wein.

19.08.2019

Auf der Flucht vor der Polizei landet eine 44-Jährige mit ihrem Auto in Zasenbeck zu nächtlicher Stunde in einem Carport. Wie haben die Anwohner das erlebt?

16.08.2019