Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Millionen-Investition in die Dorferneuerung
Gifhorn Wesendorf Millionen-Investition in die Dorferneuerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:50 08.02.2018
Wahrenholz: Der Gemeinderat hat den Haushalt 2018 beschlossen – unter anderem mit Investitionen im Bahnhofsbereich.
Wahrenholz: Der Gemeinderat hat den Haushalt 2018 beschlossen – unter anderem mit Investitionen im Bahnhofsbereich.  Quelle: Archiv
Anzeige
Wahrenholz

 „Das ist der spannenste Haushalt, seit ich Gemeinderatsarbeit mache“, fasste es Andreas Manthey (UfW) zusammen. Am Mittwoch verabschiedete der Gemeinderat einstimmig den Haushalt 2018 der Gemeinde Wahrenholz. Und der hat es in sich.

Philipp Dreyer, Kämmerer der Samtgemeinde Wesendorf, erläuterte den Ratsmitgliedern das Zahlenwerk. So hatte die Gemeinde zum Jahreswechsel zwar 2,55 Millionen Euro liquide Mittel – plant aber für 2018 mit einer Darlehensaufnahme von 4,5 Millionen Euro. Hintergrund sind die umfangreichen Investitionen der Gemeinde in Höhe von rund 6,5 Millionen Euro, darunter zahlreiche Projekte im Rahmen der Dorferneuerung wie beispielsweise das Servicewohnen in der neu zu gestalteten Ortsmitte, die Umgestaltung des Bahnhofsgeländes oder der Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus Betzhorn (AZ berichtete mehrfach). Allein für die Dorferneuerung wird 2018 ein Finanzierungsbedarf von mehr als 3,8 Millionen Euro errechnet. Dazu kommen weitere Projekte wie das Baugebiet Im Syke III.

Die Darlehensaufnahme wäre zudem eine zeitlich begrenzte, das Geld wird nur zur Zwischenfinanzierung benötigt. Bereits für 2019 steht die Tilgung im mittelfristigen Finanzplan – denn dann fließen die Zuschüsse aus den Fördertöpfen an die Gemeinde.

 Die weiteren Eckdaten des Gemeindehaushaltes 2018 laut Plan: Im Ergebnishaushalt (laufende Verwaltungstätigkeit) wird ein Überschuss von rund 640.500 Euro erwirtschaftet, der Finanzhaushalt dagegen schließt wegen der Investitionen mit einem Defizit von 4.865.000 Euro. Die Samtgemeindeumlage beträgt 1.023.800 Euro, die Kreisumlage 961.200 Euro.

Von Thorsten Behrens

06.02.2018
06.02.2018