Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Drei Chöre erfreuen 200 Zuhörer beim Adventskonzert
Gifhorn Wesendorf Drei Chöre erfreuen 200 Zuhörer beim Adventskonzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 17.12.2018
Großer Abend für Wahrenholz: Das Adventskonzert in der St. Nicolai- und Catharinenkirche begeisterte die Zuhörer restlos.
Großer Abend für Wahrenholz: Das Adventskonzert in der St. Nicolai- und Catharinenkirche begeisterte die Zuhörer restlos. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Wahrenholz

Mit der „Festlichen Intrade“ von Thomas Riegler hieß der Posaunenchor Betzhorn um Heinrich Lindenschmidt die wohl mehr als 200 Zuhörer willkommen. Die waren im Anschluss mit „Wie soll ich dich empfangen“ eingeladen, selbst zu singen. Im weiteren Verlauf des Abends trugen sie zur herrlich adventlichen Atmosphäre immer mal wieder etwas bei („Es kommt ein Schiff geladen“, „Nun jauchzet all ihr Frommen“). Wem es an Textsicherheit vielleicht ein wenig mangelte, der fand Hilfe auf ausgelegten Liederzetteln.

Gospel- und Kirchenchor

Gospel- und Kirchenchor hatten ihre Titel für den Abend sorgfältig eingeübt. Mit großer Hingabe sang ersterer unter Leitung von Pastor Lars-Uwe Kremer Lieder wie „Your love is greater“, „Go tell it on the mountain“ oder auch „Ain’t that a rocking“. Der Kirchenchor unter Regie von Ralf Völke stand dem mit Liedern wie „Ich steh’ an deiner Krippen hier“, „Vor seinem ewgen festen Thron“ und „Gloria“ in nichts nach.

Begeistert applaudierende Zuschauer

Begleitet von Rüdiger Vopel auf der Orgel und Rebekka Gessner auf der Violine kamen „Nun hat das Bangen ein Ende“ und „O Freude über Freude“ vom Kirchenchor vorgetragen besonders gut zur Geltung. Torben Gerke am E-Klavier unterstützte die Chöre ebenfalls. Die Blechbläser spielten unter anderem „Pastorella“ und „Amazing Grace“. Der Abend endete nach dem Gebet von Pastor Kremer mit „Bleib bei mir, Herr“. Kurz zuvor erlebten die begeistert applaudierenden Zuhörer die Highlights überhaupt: Gospel- und Kirchenchor sangen zusammen „To God be the glory“, ehe alle Chöre gemeinsam „Lobt Gott ihr Christen alle gleich“ intonierten.

Von Ron Niebuhr