Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Praxis eröffnet: Die neue Landärztin stellt sich vor
Gifhorn Wesendorf Praxis eröffnet: Die neue Landärztin stellt sich vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 09.09.2019
Stolz auf den gelungenen Start der Landarztpraxis in Wahrenholz: Stefan Hofmann (v.l.) und Sonja Bäckert von der KVN, Dana Rossmann, Dr. Julia Hüffer, Herbert Pieper und René Weber. Quelle: Foto: Hans-Jürgen Ollech
Wahrenholz

Ein Leben lang in Wahrenholz“ – unter diesem Slogan hat der Bürgerverein gemeinsam mit der Gemeinde und mit Mitteln aus der Dorferneuerung dieSenioren-Wohngemeinschaft initiiert und eine Arztpraxis gebaut. Diese wird jetzt von der Allgemeinmedizinerin Dr. Julia Hüffler geleitet. Sie stellte sich bei einem Pressegespräch vor, zu dem die Gemeinde eingeladen hatte.

In der Hauptstraße 45 waren auch der Geschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) Bezirksstelle Braunschweig Stefan Hofmann, die Beraterin der KVN Sonja Bäckert sowie Bürgermeister Herbert Pieper und Samtgemeindebürgermeister René Weber dabei. Pieper stellte noch einmal das Bauvorhaben für die Landarztpraxisvor, das seinen Ursprung in der Philosophie „Ein Leben lang in Wahrenholz“ hatte, mit der sich die Gemeinde 2014 für das Dorfentwicklungsprogramm beworben hatte. Jetzt ist die Landarztpraxis fertig und wird von der Wahrenholzerin Julia Hüffer geführt.

Abitur in Hankensbüttel

Dr. Hüffer ist 40 Jahre alt, wurde in Gifhorn geboren, wuchs in Wahrenholz auf, legte am Gymnasium in Hankensbüttel ihr Abitur ab und studierte nach der Mitarbeit in einem Entwicklungshilfeprojekt in Südafrika Medizin in Hannover. Ihre Doktorarbeit schrieb die Ärztin zum Thema Unfallchirurgie. Danach arbeitete sie rund zehn Jahre im Klinikum Peine, wo sie auch ihren Mann Martin, einen Gefäßchirurgen, kennen lernte. Das Ehepaar hat zwei Kinder.

„Ich wollte immer wieder mal näher an meinen Heimatort zurück“, erklärte die Ärztin – für sie sei es eine Herzensangelegenheit, hier in Wahrenholz arbeiten zu dürfen. Und zum anderen war die Unterstützung seitens der Gemeinde sowie auch durch die KVN vorbildlich, sodass der Start in die Selbstständigkeit relativ problemlos funktionierte. Ob ihr Ehemann später noch dazu kommen wird, ist nicht ausgeschlossen, sagte die Ärztin und freut sich zunächst einmal darauf, im Ort wahrgenommen zu werden.

Patienten aus Nachbardörfern

„Und die Patienten, die mich in der ersten Woche aufgesucht haben, kommen nicht nur aus Wahrenholz, sondern auch aus den umliegenden Orten, was mich sehr freut“, sagte Hüffer. Hofmann betonte, ihm sei sehr wichtig, dass die KVN die Daseinsvorsorge innerhalb der kommunalen Selbstverwaltung auch in Wahrenholz gewährleisten kann und damit die zukünftige medizinische Versorgung gesichert ist. Insgesamt liege der Versorgungsgrad innerhalb des Landkreises Gifhorn nur bei 94 Prozent, das Durchschnittsalter der Landärzte betrage mehr als 60 Jahre. Der Geschäftsführer lobte das Projekt in Wahrenholz: Es könne ein Beispiel auch für andere Kommunen sein, sagte Hofmann.

Die KVN-Beraterin Sonja Bäckert würdigte die gute Zusammenarbeit mit der Ärztin, die bereits im Jahre 2016 begann und mit dem Einzug in die Wahrenholzer Landarztpraxis zum Erfolg führte. Weber begrüßte die Einrichtung der Landarztpraxis, möchte jedoch die KVN mehr in die Pflicht nehmen, um den Versorgungsgrad noch weiter zu erhöhen.

Erheblicher Vorteil

Das Wahrenholzer Projekt wird mit 336 000 Euro gefördert. Gekostet hat die Umsetzung rund 716 000 Euro einschließlich Ankauf des Gebäudes mit Grund und Boden, Abriss alter Gebäudeteile sowie Um- und Anbau zur Landarztpraxis, sagte Pieper. Er sieht in der Basis-Dienstleistung einen erheblichen Vorteil für seine Gemeinde.

Das ist die Praxis

Die Praxis hat eine Größe von 190 Quadratmetern und verfügt über eine sehr freundlich wirkende Rezeption, ein Wartezimmer, drei Behandlungszimmer, einen Ultraschallraum sowie sanitäre Einrichtungen und einen Sozialraum für das Personal. Zum Team der Ärztin gehören drei Arzthelferinnen. Die Landarztpraxis ist montags und dienstags von 8 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Von Hans-Jürgen Ollech

Es gab jede Menge Spaß, aber auch Gebete und Lieder: 160 Kinder sowie 65 Betreuer waren nach Knesebeck gekommen, um gemeinsam den Kinderkirchentag des Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen zu feiern.

09.09.2019

Drei junge Erwachsene haben auf dem Gelände der Grundschule Hankensbüttel randaliert – dabei wurden sie beobachtet. Die Polizei konnte die Täter fassen.

09.09.2019

Die Grundschule in Wesendorf gibt es seit 25 Jahren – ein guter Grund zum Feiern. Hunderte von Gästen taten das am Freitag Nachmittag auch.