Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Wesendorf Ummern: Gemeinderat beschließt Haushalt für 2021 mit 522 700 Euro Investitionen
Gifhorn Wesendorf

Ummern: Gemeinderat beschließt Haushalt für 2021 mit 522 700 Euro Investitionen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 16.12.2020
Dorfplatz Ummern: Der Bereich soll schöner werden – bereits 2019 besuchte der Bauausschuss das Gelände (Bild), jetzt tagte der Gemeinderat.
Dorfplatz Ummern: Der Bereich soll schöner werden – bereits 2019 besuchte der Bauausschuss das Gelände (Bild), jetzt tagte der Gemeinderat. Quelle: Hans-Jürgen Ollech (Archiv)
Anzeige
Ummern

Beschlossen ist er schon einmal – auch, wenn es sehr wahrscheinlich noch Änderungen geben wird. Der Gemeinderat in Ummern befasste sich jetzt mit dem Haushalt für das kommende Jahr. Der enthält auch Investitionen in Höhe von rund 195 500 Euro.

Noch nicht endgültig festgelegt sind Kreis- und Samtgemeindeumlage, zu der es noch erheblichen Beratungsbedarf gebe, sagte der Erste Samtgemeinderat Marc Bludau. Mit Stand 14. Dezember könnte die Kreisumlage für die Gemeinde Ummern um 41 900 Euro und die Samtgemeindeumlage um 35 100 Euro niedriger ausfallen als bisher geplant, betonte Bludau. Das würde den Ergebnishaushalt, der zurzeit 203 000 Euro Minus aufweist, leicht verbessern. Die endgültigen Entscheidungen über die beiden Umlagen werden wahrscheinlich erst im Frühjahr fallen, sagte Bludau. Wichtig sei aber auch, dass es keine Steuererhöhungen für die Gemeinde Ummern gebe und das Investitionsprogramm in Höhe von 522 700 Euro umgesetzt werden soll.

Die wichtigsten Nachrichten als Newsletter

Die Top-Meldungen aus der Region – jeden Tag gegen 17 Uhr direkt und kostenlos in Ihrem Postfach.

Abonnieren
Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Ergebnishaushalt weist einen Fehlbetrag von 203 100 Euro aus

Der Haushalt 2021 der Gemeinde hat bei den ordentlichen Erträgen im Ergebnishaushalt ein Volumen von 1,4 Millionen Euro und bei den ordentlichen Aufwendungen ein Volumen von 1,6 Millionen Euro und damit einen Fehlbetrag von 203 100 Euro. Der Finanzhaushalt umfasst bei den Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit knapp 1,4 Millionen Euro und bei den Auszahlungen rund 1,4 Millionen Euro. Das Investitionsvolumen beträgt bei den Einzahlungen 522 700 Euro und bei den Auszahlungen 327 200 Euro. Kredit- und Verpflichtungsermächtigungen werden nicht festgesetzt. Der Höchstbetrag für die Liquiditätssicherung beträgt 150 000 Euro, die Grund- und Gewerbesteuern werden gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht.

Der Dorfplatz soll verschönert und nicht nur mit Obstbäumen bepflanzt werden. Eine genaue Planung dafür steht jedoch noch aus. Und bezüglich eines neuen Spielplatzes im Wäldchen an der Kapelle müsse erst noch mit den Eigentümer gesprochen werden, wie die Waldfläche für einen Spielplatz genutzt werden könnte, berichtete Bürgermeisterin Mirijam Müller. Für den im Gemeindezentrum befindlichen Defibrillator werde es seitens der Herstellerfirma noch eine Einweisung geben. Ferner berichtete Müller, dass das Gemeindebüro vom 21. Dezember bis 10. Januar 2021, geschlossen sei. Zudem stellte der Rat den Sitzverlust der bisherigen Ratsfrau Elke Flessenkämper (SPD) fest, die ihr Mandat nach neun Jahren aus gesundheitlichen Gründen schriftlich niedergelegt hat. Ihr folgt Otto Gottschalk (SPD).

Darüber hinaus votierte der Rat einstimmig für den Abschluss einer Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Glasfaserausbau mit der Firma Giffinet, die auch in Ummern die bisherigen schwarzen Flecken ausbauen möchte, wenn sich mindestens 60 Prozent der Haushalte für einen Anschluss entscheiden.

Von Hans-Jürgen Ollech