Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Tierquälerei: Hund angeschossen
Gifhorn Wesendorf Tierquälerei: Hund angeschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 04.07.2017
Tapferes Tier: Diese Hündin wurde am Freitag in Groß Oesingen von einem Unbekannten mit dem Luftgewehr angeschossen.  Quelle: privat
Anzeige
Groß Oesingen

 „Das war ein richtiger Schock.“ Nicht fassen konnte eine Oesingerin, was ihrem Hund angetan worden ist. Die neunjährige Josie wurde am Freitag auf dem Grundstück an der Hohner Straße durch einen Luftgewehrschuss verletzt. Die Tierärztin konnte die Kugel, die an der Wirbelsäule sitzt, noch nicht entfernen.

Kurz vor 19 Uhr habe die Frau quietschende Autoreifen hört. Und danach habe die Hündin gewinselt. „Gott sei Dank kam sie gleich in die Küche.“ Dort stellten die Frau und ihr Sohn eine blutende Wunde fest. „Mein Sohn hat gleich ein Handtuch geholt, um die starke Blutung zu stillen.“

Anzeige

Danach ging es mit der tapferen Mischlingshündin zum Tierarzt. „Mein Sohn hat vermutet, dass es sich um eine Schusswunde handelt. Das wollte ich nicht glauben“, so die Halterin. Doch dann kam die Diagnose der Tierärztin: „Auf Ihren Hund ist geschossen worden.“ Die Luftgewehrkugel steckt noch immer an der Wirbelsäule. „Wegen eines starken Blutergusses konnte sie nicht entfernt werden“, erklärt die Halterin, die die Welt nicht mehr versteht. „Wer macht so etwas?“

Solchen Tierquälern müsse das Handwerk gelegt werden. Sie selbst vermutet, dass aus einem Auto auf Jdie Hündin geschossen worden war. Josie gehe es den Umständen entsprechend einigermaßen gut. Die Halterin: „Sie ist so tapfer.“

Von Frank Reddel

Wesendorf Sachschaden von rund 3000 Euro - Teichbelüfter in Wentorf gestohlen
30.06.2017