Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Neue Schau mit bisher verborgenen Schätzen
Gifhorn Wesendorf Neue Schau mit bisher verborgenen Schätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 31.07.2018
Neuzugänge: Alexa von der Brelje von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und Museumsleiter Arne Homann präsentieren die neue Sonderausstellung im Schulmuseum Steinhorst.
Neuzugänge: Alexa von der Brelje von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und Museumsleiter Arne Homann präsentieren die neue Sonderausstellung im Schulmuseum Steinhorst. Quelle: Thorsten Behrens
Anzeige
Steinhorst

Die von der Sparkasse Gifhorn Wolfsburg und dem Verein der Freunde und Förderer des Erich-Weniger-Hauses geförderte neue Schau ist ab sofort zu besichtigen, der Eintritt ist frei, über Spenden würde sich das Museum aber freuen.

Zu sehen gibt es unter anderem Schultüten, ein etwa 100 Jahre altes Drei-D-Modell eines menschlichen Körpers, eine Kleiderpeitsche von 1900. „Im Fokus stehen zehn Objekte, weil sie Geschichten aus mehr als 200 Jahren Schulhistorie erzählen“, so Homann. Eine Geschichte erzählt beispielsweise auch die alte Ledertasche eines Lehres aus Schlesien, der diese bei seiner Flucht zum Ende des Krieges mitnahm.

Mit der Sonderausstellung „Neuzugänge – Interessantes, Spannendes und Überraschendes aus dem Depot“ will Homann Dinge zeigen, die bisher nicht in andere Ausstellungen passten. „Kernaufgabe eines Museums ist das Sammeln. Wir haben viele Objekte von Privatleuten oder von Flohmärkten, und wir wollten mit dieser Ausstellung auch einmal Danke sagen an alle, die uns mit Schenkungen unterstützen, und ihnen zeigen, dass die Objekte im Depot nicht für immer verstauben.“ Zudem möchte der Museumsleiter motivieren, das Schulmuseum auch weiterhin mit Schenkungen zu unterstützen. Denn künftige Ausstellungen sollen stärker als bisher auch aus dem Depot bestückt werden.

Das Schulmuseum ist mittwochs bis samstags von 14 bis 16 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zu sehen ist die Sonderausstellung bis zum 14. Oktober.

Von Thorsten Behrens