Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf A.E.Johann-Preis für junge Autoren aus ganz Deutschland
Gifhorn Wesendorf A.E.Johann-Preis für junge Autoren aus ganz Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 29.10.2019
Die Preisträger des A.E.Johann-Preises: Rudi Zülch (l.) und Joachim Grahn (r.) zeigten sich erfreut über den guten Verlauf der Veranstaltung. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Hankensbüttel

Die A.E.Johann-Gesellschaft hat nun schonzum vierten Maljunge Autoren aus ganz Deutschland ausgezeichnet, die unter dem Motto „Bis ans Ende der Welt“ Reiseberichte, Bücher und Aufsätze verfasst haben. Zur offiziellen Preisverleihung waren alle ins Gasthaus Zur Linde nach Hankensbüttel geladen.

Großes Auditorium

Günter Wolters, stellvertretender Vorsitzender der A.E.Johann-Gesellschaft, begrüßte dazu acht von neun Preisträgern, die aus Süd- und Ostdeutschland angereist waren, um ihren Preis entgegenzunehmen. Und neben den Juroren Cornelia Cieslar, Gabriele Herzog, Beate Winter, Jürgen Boden, Karsten Heitkamp und Dieter Kreutzkamp waren die Eltern, Angehörige und Mitglieder der Gesellschaft sowie die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Beate Harms dabei.

Wolters Dank galt vor allem den Juroren der Literaturwerkstatt Gifhorn sowie den Sponsoren, zu denen der Lions Club Wittingen, der Lüneburgische Landschaftsverband, die Landkreis Gifhorn Stiftung, die Kreissparkasse Schwalm-Eder und der Butting Förderverein zählen.

Wichtige Kulturtechniken

Harms lobte die Initiative der Gesellschaft, die junge Menschen an die Kultur anderer Völker heranführt. „Lesen und Schreiben sind Kulturtechniken, die vor allem jungen Menschen die Chance bieten, sie weiterzuentwickeln“, sagte Harms und gratulierte den Preisträgern. Der Vorsitzende der Gesellschaft, Rudi Zülch, hieß die Preisträger und ihre Angehörigen sowie die Gäste willkommen und sagte, dass A.E.Johann (1901-1996) seinen festen Platz als Reiseschriftsteller hier in der Region gefunden habe und mit 20 Millionen verkauften Büchern der erfolgreichste deutschsprachige Schriftsteller des 20. Jahrhunderts war. Zülch gab noch einen kurzen Einblick in das Leben des Reiseschriftstellers. Etwas enttäuscht war der Vorstand der A.E. Johann-Gesellschaft über das Fehlen der eingeladenen Bürgermeister der Orte, in denen der Schriftsteller viele Jahre gelebt hat. Sie hatten auf die Einladung nicht mal reagiert.

Drei Altersgruppen

Wie in den Jahren zuvor wurden erneut drei Altersgruppen bewertet. Ausführlich und sehr gefühlvoll gingen die Juroren auf die jeweiligen Preisträger und ihre Reiseberichte ein und würdigten das große, persönliche und schriftstellerische Engagement der jungen Autoren. Dabei kam es auf den Inhalt des Reiserlebnisses, die Ausdrucksweise, den Schreibstil, die Emotionen, die mit dem Reisebericht geweckt wurden, sowie auch die persönliche Identifikation mit dem Thema an.

Schwierige Bewertung

Der Leitspruch von A.E.Johann „Bis ans Ende der Welt – Reisen, Schreiben, Abenteuer“ fand dabei in jeder Hinsicht Niederschlag, wie die Juroren immer wieder betonten. Ganz so einfach waren daher die Bewertungen durch die Juroren nicht, doch brachten sie alle die gefühlten Wertigkeiten auf den Punkt und lobten die Preisträger für ihr außerordentliches Engagement.

Die Gäste zollten den Preisträgern sowie auch den Juroren stets kräftigen Beifall und brachten damit ihre Freude zum Ausdruck. Musikalisch umrahmte Michael Mario Busse mit Gesang und Gitarre den feierlichen Rahmen. Die Preisverleihung nahm anschließend Joachim Grahn, Präsident des Lions Club Wittingen, vor.

Die Preisträger

Altersgruppe 1 (12-15 Jahre)

1. Preis: Blanca Viktoria Vespermann, Hamburg – „Meine zweite Taufe“ – Laudatorin: Gabriele Herzog

2. Preis: Julke Margarethe Kolb, Wardenburg –„Eine Ganz normale Urlaubsreise“ – Laudatorin: Cornelia Cieslar

3. Preis: Marie-Sophie Raich, Dresden – „Die Reise durch das goldene Dreieck von Indien“ - Laudatorin: Beate Winter.

Altersgruppe 2 (16-20 Jahre)

1. Preis: Kim Salmon, Leipzig – „Grenzgang“ – Laudatorin: Beate Winter

2. Preis: Santino Anderer, Waldbronn – „Ein Weihnachtskalender: In Liebe zu meinem Vater, der von Afrika träumte“ – Laudator: Dieter Kreutzkamp

3. Preis: Nele J. Gsuck, Lüneburg – „Abseits der Wege in Neuseeland u. Australien“ - Laudator: Jürgen Boden

Altersgruppe 3 (21-25 Jahre)

1. Preis: Luca David Calluso, Berlin – „Mehlsuppe, Tee und Krieg-West-Sahara“ – Laudator: Karsten Heitkamp

2. Preis: Jana Luisa Aufderheide, Bochum – „Reisebericht Indien“ – Laudatorin: Cornelia Cieslar

3. Preis: Berit Sellmann, Kirchhundem – „Nomadin auf Zeit“ – Laudatorin: Gabriele Herzog

Von Hans-Jürgen Ollech

„Deutsche aus Russland – Geschichte und Gegenwart“: Mit diesem Thema befasst sich eine Ausstellung im Wesendorfer Rathaus. Die Eröffnung übernahm ein Chor.

27.10.2019

Fünf Minuten reichten, um einen Firmenwagen auf dem Parkplatz des E-Centers zu demolieren und sich aus dem Staub zu machen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

25.10.2019

„Schätze im Kloster“ heißt eine Veranstaltungsreihe im Kloster Isenhagen in Hankensbüttel. Nächster Höhepunkt ist ein Konzert des Göttinger Knabenchores.

25.10.2019