Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Insassen zweier Autos teils schwerstverletzt
Gifhorn Wesendorf Insassen zweier Autos teils schwerstverletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 28.07.2019
Schwerer Unfall: Auf der B4 bei Groß Oesingen stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Fünf der neun Insassen wurden schwerstverletzt. Quelle: Jörg Rohlfs
Gross Oesingen

Das Unglück, in das zwei Fahrzeuge verwickelt waren, ereignete sich um 14.40 Uhr bei hohem Verkehrsaufkommen rund zwei Kilometer nördlich von Groß Oesingen. Die Unfallursache, aber auch der Hergang des Geschehens war nach Angaben der Polizei zunächst noch unklar. Unbestätigten Angaben zufolge fuhr ein beteiligter Wagen, ein Toyota Avensis Kombi mit Uelzener Kennzeichen, in Richtung Norden.

Sechs Erwachsene, drei Kleinkinder

Das zweite Fahrzeug, ein VW Sharan älteren Baujahrs mit Zwickauer Nummernschild war demnach in der Gegenrichtung unterwegs. Den Unfallspuren an den Fahrzeugen zufolge, könnte eine linksseitige Frontalkollision stattgefunden haben. Insgesamt wurden dabei alle neun Insassen der beiden Fahrzeuge, sechs Erwachsene und drei Kleinkinder, mittel-bis schwerstverletzt. Fünf Personen, darunter auch eines der Kinder, sollen sich in einem kritischen Zustand befunden haben.

Fahrerin des Sharan eingeklemmt

„Die Fahrerin des Sharan war schwersten eingeklemmt im Fahrzeug und musste mit Spreizer und Schere befreit werden, was um 15.35 Uhr gelang“, so der Einsatzleiter der Feuerwehr, Wesendorfs Gemeindebrandmeister Torsten Winter. Aufgrund der Schwere und Anzahl der Verletzten waren neben neun Rettungswagen aus den Landkreisen Gifhorn, Helmstedt und Celle auch drei Rettungshubschrauber vor Ort – einer aus Wolfenbüttel, zwei aus Hannover.

Großaufgebot an Rettungskräften

Die Verletzten wurden auf Krankenhäuser in Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Uelzen, Celle, Gifhorn und Wolfsburg verteilt. Ferner im Einsatz waren außer den Feuerwehren aus Groß Oesingen und Wahrenholz mit sechs Fahrzeugen und 36 Kräften auch insgesamt fünf Notärzte sowie weitere 30 Rettungskräfte sowie Polizisten aus Gifhorn und Wittingen.

Bundesstraße voll gesperrt

Die Bundesstraße war während der Versorgung der Personen und der Bergung der völlig zerstörten Autos für mehrere Stunden gesperrt. Zu längeren Staus kam es nicht, der Verkehr wurde nach Angaben der Polizei über die Kreisstraße 7 abgeleitet. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. jr

Von Jörg Rohlfs

Zum ersten Mal fand am Wochenende jetzt ein Sommerfest für Paintballer in Wesendorf statt.

28.07.2019

Am Samstagvormittag brannte ein Weideschuppen am Ortsrand von Ummern.

27.07.2019

Weitere Leckagen im Bereich der Erdölförderung rund um Schönewörde bestärken die Grünen in ihrer Forderung, Erdölförderung in Wasserschutzgebieten komplett zu beenden. Landtagsabgeordnete Imke Byl fühlt sich darin bestärkt, nachdem das Wirtschaftsministerium ihre Fragen beantwortet hat.

27.07.2019