Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Gauner betrügen 80-Jährige um Tausende Euro
Gifhorn Wesendorf Gauner betrügen 80-Jährige um Tausende Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 28.03.2019
Enkeltrick: In Wahrenholz ergaunerte sich jetzt ein unbekanntes Pärchen mehrere Tausend Euro von einer 80-Jährigen. Quelle: Archiv
Wahrenholz

Diesmal gab sich eine Unbekannte am Telefon als Nichte aus, als sie mit unterdrückter Nummer die arglose Rentnerin anrief, berichtet Polizeisprecher Thomas Reuter. „Sie bat die Seniorin um mehrere Tausend Euro, da sie sich aktuell in einer Notlage befinden würde.“

„Die 80-Jährige ging auf die Bitte der Täterin ein und händigte die geforderte Geldsumme aus“, sagt Reuter weiter. „In diesem Fall übergab sie das Geld einer bislang unbekannten männlichen Person vor ihrer Haustür.“

Reuter erläutert einmal mehr, wie geschickt die Trickbetrüger vorgehen. „Da die Täter für solche Fragestellungen geschult sind, gelingt diese Kontaktaufnahme sehr oft. Ist ein Vertrauensverhältnis hergestellt, werden die Opfer gezielt von den Tätern unter Druck gesetzt und zur Übergabe des Bargeldes an den vermeintlichen Verwandten gebracht. Abholer des Geldes sind jedoch nicht die Anrufer selbst, sondern immer eine angebliche Freundin oder ein angeblicher Freund.“ Auch im Fall der Wahrenholzerin gelang es der Anruferin, mit junger Stimme und akzentfreier deutscher Aussprache, bereits im Einleitungsgespräch das Verwandtschaftsverhältnis und entsprechende Namen herauszubekommen.

Bei zweifelhaften Anrufen sollte niemand persönliche Daten an Anrufer herausgeben, appelliert Reuter. „Des Weiteren bittet die Polizei auch Nachbarn, Familienangehörige, Kinder und Enkel von älteren Mitbürgern, diese auf die Gefahren des sogenannten Enkeltricks hinzuweisen.“ Auch wenn Senioren nicht darauf hereinfallen, sollten sie die Polizei über solche Anrufe informieren.

Im aktuellen Fall aus Wahrenholz bittet die Polizei Zeugen in Wahrenholz und Weißenberge um Mithilfe. Wem am 25. März in der Zeit zwischen 9 und 13 Uhr ein Fahrzeug mit auswärtigem Kennzeichen und mit mehreren Personen aufgefallen sei, möge dies der Polizei in Gifhorn, Tel. 05371-9800, mitteilen.

Von Dirk Reitmeister

Das Thema Straßenausbaubeiträge stand am Dienstag auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Der Beschluss, den SPD und WGW gegen die Stimmen der CDU fassten, kam bei den rund 40 Bürgern, die im Zuschauerraum weilten, allerdings nicht gut an – denn er könnte das Aus für das geplante Bürgerbegehren bedeuten.

30.03.2019

Ein wenig schien der Boden der Turnhalle der Regenbogenschule schon zu beben. Immerhin hüpften die Schüler immer wieder in die Luft und schwangen dabei ihre Seile. Seilspringen stand auf dem Plan, Besuch gab es dazu von Claudia Otte von der Deutschen Herzstiftung im Rahmen des Programms Skipping Hearts.

27.03.2019

Mit vereinten Kräften gelang es am Samstag an der historischen Wassermühle in Wahrenholz, den Fließkanal der Ise abzusperren und das alte Mühlrad zu entfernen. Angepackt haben die Bergungsgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Gifhorn und zwölf freiwillige Helfer der Mühlenfreunde.

28.03.2019