Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Das ist die Bescherung beim melkenden Weihnachtsmann aus Wahrenholz
Gifhorn Wesendorf Das ist die Bescherung beim melkenden Weihnachtsmann aus Wahrenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 23.12.2018
Besuch im Fußballstadion: Familie Schöbel machte auch einen Abstecher nach Wolfsburg.
Besuch im Fußballstadion: Familie Schöbel machte auch einen Abstecher nach Wolfsburg. Quelle: privat
Anzeige
Wahrenholz

Nach eigenem Bekunden war Katharina Schöbel vor einiger Zeit zufällig im Internet auf My KuhTube gestoßen. Besonderes Interesse weckte bei ihr ein Video über die Schwestern Annika und Almuth Schult. Eine der beiden bewirtschaftet einen Kuhstall im Wendland und präsentierte im Video eine besonders ausgezeichnete Kuh, die andere ist Torhüterin beim VfL Wolfsburg sowie in der Fußballnationalmannschaft. Sie hatte ihre kürzlich gewonnene olympische Goldmedaille dabei. Am Ende des Videos versteckte sich ein kleines Gewinnspiel: Bei richtiger Beantwortung zweier Fragen konnte der Betrachter eine Stallbesichtigung beim melkenden Weihnachtsmann Helmut Evers und einen Besuch eines Heimspiels des VfL Wolfsburg gewinnen. Da Katharina sehr tierlieb und selbst auch aktive Fußballerin (Torhüterin) ist, nahm sie kurzentschlossen am Gewinnspiel teil – und gewann!

Ab in den Kuhstall

So reiste sie zur Weihnachtszeit in Wahrenholz an und nahm ihre „Bescherung“ in Empfang. Sie zeigte sich beim Hofrundgang angetan von der angenehmen Atmosphäre und dem ausgezeichneten „Kuhkomfort“, der den Tieren in den Jungvieh- und Kuhställen geboten wird. Aufmerksam registrierte sie, mit wie viel Aufwand es verbunden ist, die Tiere individuell und bedarfsgerecht zu versorgen und schließlich ein qualitativ hochwertiges Nahrungsmittel wie die Milch zu erzeugen.

Abstecher ins Stadion

Nach einer ordentlichen Stärkung ging es anschließend in das AOK-Stadion nach Wolfsburg. Ein eigens angefertigtes Transparent war mit im Gepäck: „Almuth ist die Kuhlste!“ war darauf zu lesen. Als Verstärkung waren auch Almuth Schults Mutter Uta und Schwester Annika mit Töchtern angereist. Trotz lautstarker Unterstützung reichte es für den Deutschen Meister und letztjährigen Finalisten der Champions League aber nur zu einem 0:0-Unentschieden. Nach einem verbissen geführtem Kampfspiel zweier gleichwertiger Mannschaften hatten die Wolfsburgerinnen den Punktgewinn in erster Linie der besten Frau auf dem Platz zu verdanken: Almuth Schult im Tor.

Film ab Heiligabend online

Obgleich es kein Tor zu sehen gab, zeigte sich die Reisegruppe begeistert vom Tag. Nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes in der Autostadt trat Katharina Schöbel mit vielen frisch gewonnenen Eindrücken die Heimreise an.

Der Film über diese „Bescherung“ ist ab Heiligabend auf www.mykuhtube.de im Internet abrufbar.

Von unserer Redaktion