Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Mitstreiter gesucht – Betzhorner will gegen Wasserverband klagen
Gifhorn Wesendorf Mitstreiter gesucht – Betzhorner will gegen Wasserverband klagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 17.06.2019
Sauer auf den Wasserverband: Heinrich Wendt soll innerhalb von 79 Tagen 3757 Kubikmeter Wasser verbraucht haben. Quelle: Sebastian Preuß
Betzhorn

3757 Kubikmeter Wasser sollten Heinrich und Kirsten Wendt aus Betzhorn Anfang 2018 innerhalb von 79 Tagen verbraucht haben und dafür 6487 Euro nachzahlen. Jetzt will Wendt klagen. „Egal, wie lange sich das hinzieht, aber das nehme ich nicht hin“, zeigt sich der Betzhorner kämpferisch – und er sucht Unterstützer.

Die könnte er finden. Denn das Ehepaar Wendt steht nicht alleine da mit einer viel zu hohen Rechnung. Jürgen Schröder aus Gamsen beispielsweise soll innerhalb von drei Wochen 63 Kubikmeter Wasser verbraucht haben – so viel wie in zwei Jahren. Bei Margrit Grebe standen für 2018 satte 180 Kubikmeter Mehrverbrauch auf der Rechnung. Dabei sei die Knesebeckerin sogar sechs Wochen im Krankenhaus gewesen und müsste damit eigentlich weniger verbraucht haben. Laut Wasserverband ist übrigens ein Jahresverbrauch pro Person von 46 Kubikmetern üblich.

Wasserverband hat die Uhren checken lassen

Der Wasserverband hat nach eigenen Angaben die Wasseruhren von Wendt und Grebe prüfen lassen – ohne mögliche Ursachen für eine Fehlfunktion zu finden. So wie bei insgesamt vier weiteren Wasseruhren, die 2018 und 2019 geprüft wurden. Allerdings ist das Prüfverfahren nicht ganz unumstritten, da sich durch die Erschütterungen während des Transports des Zählers zur Prüfstelle gerade die Kalkablagerungen lösen, die sonst dafür sorgen, dass Zählerrädchen aneinander backen – und so das nächstgrößere Rädchen mitdrehen.

War der Wasserhahn 237 Tage lang offen?

Fakt ist: Der berechnete Wasserverbrauch setzt entweder einen großen Schaden am Leitungssystem voraus oder ein absolut untypisches Verbraucherverhalten. Denn laut Karsten Jähnke, stellvertretender Obermeister der Sanitär-, Heizungs- und Kältetechnikinnung Gifhorn-Wittingen, stoße ein durchschnittlicher Wasserhahn pro Minute etwa elf Liter aus. Demnach müssten Wendts 237 Tage lang ununterbrochen einen Wasserhahn voll aufdrehen oder innerhalb der fraglichen 79 Tage fast 19.000 Vollbäder nehmen.

Wendt sucht jetzt Leute, die ebenfalls Stress mit dem Wasserverband hatten. „Je mehr Beispiele ich finde, desto hilfreicher.“ Wer seit 2017 ebenfalls deutlich höhere Wasserverbräuche als normal berechnet bekommen hat, kann sich unter Tel. 05835-1244 bei ihm melden.

Von unserer Redaktion

Ob Hirsch oder Fuchs oder der Wahrenholzer Keiler als Motiv: Seit dem Schützenfest 2016 stammen alle Scheiben der Schützen von Kerstin Schmolke.

16.06.2019

Windenergie ja – aber bitte nicht noch mehr Anlagen zwischen Wahrenholz und Westerholz. Deshalb will der Wesendorfer Gemeinderat die Wahrenholzer Klage gegen den Ausbau unterstützen.

15.06.2019
Wesendorf Wahrenholzer Mühlenfreunde laden ein - Tradition: Buntes Fest rund um die Wassermühle

Den bundesweiten Mühlentag nutzten die Mühlenfreunde Wahrenholz, um sich und vor allem die örtliche Wassermühle mit dem schon traditionellen Mühlenfest zu präsentieren. Auf dem Hof des historischen Gebäudes erlebten die Gäste eine bunte Festmeile.

11.06.2019