Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Machbarkeitsstudie für Hof Wegmeyer geplant
Gifhorn Wesendorf Machbarkeitsstudie für Hof Wegmeyer geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 09.08.2019
Hof Wegmeyer: Eine Studentin soll eine Studie für eine Nachnutzung des Geländes erstellen. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Wesendorf

Verzicht auf Steingärten, Planungen für einen Seniorenpark auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne und der Breitbandausbau in Bereich Wesendorf: Mit einer ganzen Reihe Themen befasste sich der Bauausschuss der Gemeinde während seiner jüngsten Sitzung.

Auf Steingärten verzichten

Bürgermeister Holger Schulz (SPD) appellierte an Haus- und Grundeigentümer, von sogenannten „Steingärten“ in Vorgärten abzusehen, da diese nach der Bauordnung nicht mehr zulässig seien. Eine Satzung darüber zu erlassen mache aber keinen Sinn, da eine absolute Kontrolle nicht gewährleistet werden könne, so der Bürgermeister.

Infos über Förderprogramm

Ferner berichtete der Bürgermeister über das Förderprogramm des Landes Niedersachsen zur Sanierung von Sportstätten. Hierfür gibt es 40 Prozent Fördermittel, die auch von der Gemeinde für den Schießstand und die Sanitäranlagen im Sportheim beantragt wurden. Probleme bereitet in diesem Zusammenhang jedoch die Vermischung von „Gemeinde und Samtgemeinde Wesendorf“. Auch die Samtgemeinde habe laut Schulz einen Förderantrag zur Sanierung der beiden Großsporthallen gestellt, so dass Schulz nun abwarten möchte, wie die Vergabeentscheidung ausfallen wird. Zudem sei die Akustik auf der Bühne im Schützenhaus überprüft worden. „Das Ergebnis ist erschreckend“, sagte Schulz. Man werde nach Lösungen suchen.

Auftrag an Studentin

Über die Nachnutzung des Grundstückes „Wegmeyer“ durch die Gemeinde sei nun ein Auftrag für eine Machbarkeitsstudie an eine Studentin erteilt worden, die darüber ihre Master-Arbeit verfassen möchte. Bei der Sanierung des Radweges von Wesendorf in Richtung Krümme benötige es weiterer Gespräche, da die Straßenbaubehörde für die Zeit der Sanierung die K 7 halbseitig sperren möchte, was sicherlich zu erheblichen Verkehrsproblemen führen würde, sagte Schulz. Der Breitbandausbau im Bereich der Gemeinde Wesendorf habe bei den Zusagen von Bürgern bereits eine Quote von 37 Prozent erreicht. Schulz forderte die Bürger auf, ihre Nutzungsbereitschaft bei Giffinet zu bekundet, damit die 40 Prozent bis zum 31. August auch wirklich erreicht werden, die zur Umsetzung des Breitbandausbaus benötigt werden.

Pläne für Seniorenpark

Einstimmig fasste der Ausschuss einen Beschluss zur Errichtung eines Seniorenparks im bisherigen Kinder- und Jugend Campus im Hammersteinpark. Da der russische Investor mit dem Kinder- und Jugend Campus bisher erfolglos blieb, möchte er nun den Bebauungsplan ändern lassen und in einen Seniorenpark umwandeln. Dieses Investitionsvorhaben wird seitens der Gemeinde begrüßt und unterstützt. Da noch konkrete bauplanungsrechtliche Schritte fehlen, die zur Umsetzung des Vorhabens erforderlich sind, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt darüber zu entscheiden sein, so der Beschluss. oll

Von Hans-Jürgen Ollech

Und schon wieder eine Vollsperrung: Wegen Sanierungsarbeiten geht auf der Landesstraße 286 zwischen Wittingen und Knesebeck nichts mehr.

08.08.2019

Eine Blutentnahme wollte er nicht, also brach er die Kontrolle ab und floh: Die Polizei stellte in Wittingen einen betrunkenen Autofahrer. Seine Flucht endete letztlich im Polizeigewahrsam.

08.08.2019

Die Arbeiten sollen rund drei Wochen dauern, Bürgermeister Holger Schulz rechnet mit Verkehrsbehinderungen: In Wesendorf werden an der Wittinger Straße und Am Stadion die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut.

07.08.2019