Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Schüler und Schulelternrat protestieren gegen morgendliche Raser
Gifhorn Sassenburg Schüler und Schulelternrat protestieren gegen morgendliche Raser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 19.11.2019
Aktion an der Grundschule in Westerbeck: Kinder und Eltern forderten richtiges Blinken und Parken sowie Tempo 30 ein. Quelle: Thorsten Behrens
Westerbeck

Da gab es einige Daumen hoch für diese Aktion – und trotzdem fuhren manche Autos zu schnell weiter: Am Dienstag machten Schüler und Schulelternrat der Westerbecker Grundschule im bunten Dreieck auf die Missstände im morgendlichen Verkehr an Schule und Kindergarten aufmerksam.

Die Kinder und einige Eltern haben es satt: Autofahrer fahren vor der Schule zu schnell, blinken nicht und parken falsch. Als Protest gab es jetzt eine Aktion mit Schildern dagegen.

Tempo 30, „Bitte Blinken“, „Wir laufen zur Schule“, Halteverbot: Am Bokensdorfer Weg und an der Straße Am Felde hatten sich mehrere Teams mit entsprechenden Schildern postiert. Kurz danach rollte die Blechlawine an. Zahlreiche Eltern brachten ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und in den Kindergarten – offenbar wegen des Regens mehr als üblich, so Schulleiterin Dorothee Tietge. „Wir haben etwa 180 Kinder an der Schule. Viele kommen mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule. Aber viele werden auch mit dem Auto gebracht“, erklärte sie. Dabei dürften es vor allem Westerbecker Kinder sein, die durchaus auch laufen könnten. „Wir haben 40 bis 50 Kinder aus Dannenbüttel. Die kommen alle mit dem Bus, der ist voll“, so die Schulleiterin.

Hoffen auf Hilfe der Polizei

„Es kommen viel zu viele Elterntaxis“, sagte auch Gwendolina Walker. Die Schulelternratsvorsitzende hatte die Aktion mit einer Handvoll weiterer Eltern organisiert. Denn die Elterntaxis brächten drei Probleme mit an die Schule: „Wir stellen fest, dass sie hier in der Tempo-30-Zone zum Teil viel zu schnell fahren. Außerdem halten sie im Halteverbot gegenüber der Schule. Und wenn sie vom Bokensdorfer Weg in die Straße Am Felde einbiegen, blinken sie nicht, wodurch die Kinder nicht wissen, wo das Auto jetzt eigentlich lang will“, zählt Walker auf. Sie wünscht sich für solche Aktion Unterstützung von der Polizei. „Vielleicht kommt die in einem Dreivierteljahr zu einer weiteren Aktion, und dann ermahnen wir nicht nur.“

Klasse 3c malt die Schilder

Die Schilder für die Aktion hat zum Teil die Klasse 3c gemalt, andere hat der Bauhof der Gemeinde leihweise zur Verfügung gestellt. Früher zur Schule kommen und im Regen stehen? „Ich finde das gut, die Aktion ist notwendig. Ich komme mit Fahrrad, Licht und Weste zur Schule und habe Angst vor den Rasern“, erklärte Kim, warum sie mit einem Schild mit an der Straße stand.

Von Thorsten Behrens

Es ist eine Tätigkeit, die Einfühlungsvermögen erfordert. Kurt Lange hat sie ausgeübt. Jetzt hat der 80-Jährige sein Amt als ehrenamtlicher Sassenburger Sargträger niedergelegt – nicht, ohne vorher noch beim Dankes-Treffen aus seiner 15-jährigen Tätigkeit zu erzählen.

18.11.2019

Den Namen hat die Gemeinde Sassenburg von einer waschechten Burg. Doch wo stand die? So ganz genau weiß das niemand, deshalb haben sich nun Wissenschaftler zwischen Gifhorn und Westerbeck mit einem Magnetometer auf die Suche nach den Überrsten der Festung gemacht.

17.11.2019

Die Kinder hatten Spaß, die Vorleser auch: Der Vorlesetag in Westerbecks Grundschule brachte dem KusS-Chef Günter Bischoff sogar neue Erkenntnisse.

15.11.2019