Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Neue Freizeit-Attraktion am Bernsteinsee
Gifhorn Sassenburg Neue Freizeit-Attraktion am Bernsteinsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 27.07.2019
HoleInOne: Christian Igogeit, der zusammen mit seiner Frau Mara die Anlage gepachtet hat, bietet jetzt am Bernsteinsee Fußballgolf an.
HoleInOne: Christian Igogeit, der zusammen mit seiner Frau Mara die Anlage gepachtet hat, bietet jetzt am Bernsteinsee Fußballgolf an. Quelle: Foto: Ron Niebuhr
Anzeige
Stüde

Fußball und Golf verbinden sich am Bernsteinsee zu Fußballgolf. Im Mai 2017 ist dort ein hauptsächlich in Süddeutschland aktives Unternehmen mit einem Angebot gestartet. Jetzt haben Christian und Mara Igogeit die Anlage im Stüder Freizeit- und Erlebnisgebiet übernommen – und HoleInOne getauft.

Risiko überschaubar

Die Igogeits sind keine Neulinge mehr am Bernsteinsee, haben sie doch in der vergangenen Saison bereits die Reitanlage gepachtet. Bei Treffen mit den Betreibern der übrigen Attraktionen am Bernsteinsee kam zuletzt immer wieder die Frage auf, ob jemand einen Nachfolger für die Fußballgolf-Anlage weiß. „Meine Frau und ich haben dann zwei Tage hin und her überlegt, ob wir es wagen sollen“, erzählte Christian Igogeit. Und letztlich haben sie zugesagt, „weil das unternehmerische Risiko überschaubar bleibt“.

Neue Fahnen und Bälle

Zumal die vom bisherigen Betreiber 2018 aufgegebene Anlage mit recht geringem Aufwand wieder durchstarten konnte. „Wir mussten hier nichts großartig aus dem Boden stampfen“, sagt Igogeit. Holzhaus, Hindernisse und Co. hatte der bisherige Pächter zurückgelassen. So waren nur Fußbälle und Fahnen neu zu besorgen. Letztere markieren wie beim Golf die Position der Löcher auf den insgesamt 18 Bahnen. „Die musste ich natürlich erstmal wieder freischneiden. Sie waren komplett zugewuchert“, berichtet Igogeit, wie er mit dem Aufsitzmäher seine Runden drehte. Eine Scorecard half, den ursprünglichen Verlauf der Bahnen zu erkennen und wieder herzustellen.

Im Winter Boßelgolf

Deren Betrieb ist natürlich – wie vieles am Bernsteinsee – ein Saisongeschäft. Igogeit hofft allerdings, mit der einen oder anderen neuen Idee etwas weniger abhängig zu sein von einem guten Sommer. „Man könnte hier im Winter ja auch mal Boßelgolf spielen“, sagt er. Sprich: Den Fußball durch eine Boßelkugel ersetzten, das Schießen durch Werfen – und los geht der Spaß! Auch für Kindergeburtstage oder Firmenevents ist Fußballgolf ganzjährig spannend. Und eine Autogrammstunde mit Profis des VfL Wolfsburg ist ebenso gut vorstellbar.

Unterschiedliche Regeln

In der Fußballgolf-Szene spielt man nach unterschiedlichen Regeln, im Kern ist der Sport aber schnell erklärt: Man muss den Ball mit möglichst wenigen Fußtritten vom Startpunkt aus ins Loch befördern. Man sollte dabei die Bahnvorgabe einhalten, also Par spielen, oder besser noch unterbieten. Auf der Stüder Anlage spielen die meisten aber nach Minigolf-Regeln. Das ist vollkommen okay, „denn es soll ja einfach nur Spaß machen“, betont Igogeit.

Erfahrung ist hilfreich

Bisher interessieren sich vor allem Kicker vom benachbarten Soccerfeld und Mannschaften, die ihr Training locker ausklingen lassen, für Fußballgolf. Erfahrung im Fußball ist hilfreich, aber kein Muss, um die Bälle über die Bahnen zu zirkeln. „Sie kann auch hinderlich sein“, weiß Igogeit, dass etwa beim Putten unkonventionelle Schusstechniken manchmal besser zum Ziel führen. Je nach Gruppengröße und Talent sollte man gut zweieinhalb Stunden für die 18 Löcher einplanen.

Die Fußballgolf-Anlage HoleInOne ist derzeit montags bis donnerstags von 12 bis 20 Uhr und freitags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Von Ron Niebuhr