Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Sassenburglauf: 30 Athleten sind dabei
Gifhorn Sassenburg Sassenburglauf: 30 Athleten sind dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:00 29.12.2019
Symbol der Gemeinschaft: Dem Sassenburglauf schlossen sich am Samstag in der Spitze bis zu 30 Athleten an. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Sassenburg

Kekse geknabbert, Gans gespachtelt, Sahnetorte vertilgt – keine Frage, Weihnachten kann schon ziemlich kalorienreich ausfallen. Für die Läufer aus Stüdes Marathonverein und ihre Sportsfreunde ist das kein Problem, sie wetzen die überzähligen Pfunde noch vorm Jahresende ratzfatz wieder ab – beim Sassenburglauf. Am Samstag war es wieder so weit.

„Prima Resonanz“

„Die Resonanz ist wirklich prima", freute sich Friedhelm Weidemann. Der Vereinspräsident begleitete die Athleten auf dem Fahrrad, ebenso wie Stüdes Ortsbürgermeister André Bischoff. Der gab am Bürgerhaus auch den Startschuss zum Lauf durch alle sechs Ortschaften der Einheitsgemeinde. Während es für Bischoff guter Brauch ist, die Läufer vom Fahrrad aus anzuspornen, stieg Weidemann erstmals auf den Drahtesel. Bisher war auch Stüdes Marathonchef stets über die volle Distanz mitgelaufen. „Aber damit klappt es nicht mehr so gut", sagte Weidemann. Und Bischoff war gewiss ganz froh, auf der 42,195 Kilometer langen Tour auch mal einen Gesprächspartner zu haben.

Winterliche Kälte

Dick einpacken war dieses Mal angesagt, denn mit fünf Grad unter Null war es lausig kalt am Start morgens um 8 Uhr. Ansonsten bot das Wetter keinen Grund zur Klage: „Trocken, kein Wind. Besser geht es eigentlich nicht", sagte Läufer Bernhard Kracht. Die Kälte störte die Sportler wenig später kaum noch, zumal im Lauf des Vormittages allmählich die Sonne hinter den Wolken zum Vorschein kam. „Und beim Laufen wird einem eigentlich sowieso warm", sagte Kracht.

Zusammenhalt

Der Sassenburglauf darf als Symbol des Zusammenhalts der Dörfer verstanden werden. Übrigens nicht bloß weil jede Ortschaft passiert wird, sondern auch weil Ausdauersportler aus der ganzen Gemeinde und sogar darüber hinaus sich dem Gruppenlauf anschließen. Und nicht zuletzt tragen auch die Ortsbürgermeister und ihre Stellvertreter in allen Ortschaften dazu bei, denn „sie haben uns mal wieder ganz vorzüglich empfangen und bewirtet", lobte Weidemann. So gab es mal eine herrlich wärmende Suppe, aber auch typische Sportlernahrung wie Bananen oder eher untypische wie Eierlikör.

Erster Marathon

Das barg natürlich das Risiko, mehr Kalorien zu tanken als abzulaufen. Aber was soll's, am Jahresende dürfen auch Marathonläufer mal Fünfe gerade sein lassen. Die kommende Saison bietet ja genug Chancen, zur Topform zu finden. Zudem ist der Sassenburglauf kein Wettkampf um Pokale und Bestzeiten. Es geht einzig und allein ums Gemeinschaftserlebnis. Für den Stüder Timon Bock war der Gruppenlauf daher ideal, um seinen ersten Marathon zu absolvieren. 13 weitere Läufer waren über die komplette Distanz dabei, in der Spitze zählte die Gruppe bis zu 30 Athleten. Und nach fünf Stunden und 15 Minuten erreichten die Läufer ihr Ziel: ein Mittagessen mit gemütlichem Ausklang am Stüder Bernsteinsee.

Von Ron Niebuhr

Eine musikalische Zeitreise mit Überraschungsgästen und den schönsten Rock- und Pop-Songs versprechen East-West-99. Und kostenlose Schmalzbrote und saure Gurken.

28.12.2019

Einst machte er Volksmusik, dann trat die Musik von Johnny Cash in sein Leben – und jetzt hat Heinrich Doc Wolf in den USA die Spitze von DJ-Charts erreicht mit einer Version von „Morning of my Life“.

27.12.2019

Wer sich für den Marathonverein einsetzt, der bekommt traditionell an Heiligabend eine Einladung. Und das hatten die Sportler für die Stüder vorbereitet.

26.12.2019