Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg SPD fordert Dunkelampel an der B 188 ein
Gifhorn Sassenburg SPD fordert Dunkelampel an der B 188 ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 23.11.2019
Klare Forderungen: Sassenburgs SPD erwartet in Neuhaus den Bau barrierfreier Bushaltestellen und das Aufstellen einer Dunkelampel. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Neuhaus

Die Bushaltestellen beidseitig der Bundesstraße 188 in Neuhaus sind stark genutzt – von den Bewohnern des Westerbecker Ortsteils, viel mehr aber noch von Triangelern. Daher freut es Triangels Ortsrat, dass der Birnendamm dorthin jetzt auf voller Länge beleuchtet ist. Zwei Wünsche bleiben aber: eine Dunkelampel und der barrierefreie Ausbau der Haltestellen.

„Es sind Schulbushaltestellen“, machte Claus Schütze, stellvertretender Ortsbügermeister von Triangel und zugleich Vorsitzender des Sassenburger Bauausschusses, gemeinsam mit Ortsbürgermeisterin Beate Morgenstern-Ostlender und Ortsratsmitglied Norbert Ullmann klar, warum ihnen alle drei Projekte – Straßenbeleuchtung, barrierefreier Ausbau und Dunkelampel – so wichtig waren und sind. Für den Lückenschluss in der Beleuchtung des Birnendamms hat die Gemeinde inzwischen gesorgt.

Schulkinder, Radler und Fußballfans profitieren

Es habe zwar lange gedauert, bis die Forderung des Triangeler Ortsrates nach durchgehender Beleuchtung auch im Gemeinderat die erforderliche Mehrheit fand, sagte Morgenstern-Ostlender. Doch das ist Schneee von gestern, man sei jetzt „einfach glücklich, dass es endlich geklappt hat. Und sogar fast pünktlich zum Beginn der dunklen Jahreszeit“, sagte sie. Die Schulkinder tigern ja schon morgens um 7 Uhr zu den Haltestellen, um ihre Busse nach Gifhorn, Weyhausen und Wolfsburg nicht zu verpassen. Aber nicht nur Schulkinder profitieren von der Beleuchtung des Birnendamms sondern auch Fußballfans, die von und zu Stadionbesuchen in Wolfsburg ja oft erst im Dunkeln zurückkehren oder aufbrechen – und zwar je nach Spielzeit nicht nur im Winter. Und Radler sind dort ebenfalls unterwegs, zumal über Neuhaus offiziell ausgeschilderte Radwanderwege führen.

Forderungen an das Land

„Es geht um die Sicherheit. Das dürfen wir nicht vernachlässigen“, betonte Schütze. Beide Forderungen können nicht auf Gemeindeebene entschieden und umgesetzt werden – es handelt sich schließlich um eine Bundesstraße. Zuständig ist demnach die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel. Eingeschaltet hat Sassenburgs SPD bereits Tobias Heilmann. Der Landtagsabgeordnete soll den Forderungen in Hannover Nachdruck verleihen. Gerade beim Ausbau der beiden außerhalb der geschlossenen Ortslage befindlichen Bushaltestellen sei es unverständlich, warum die Landesbehörde nicht in Gang kommt, sagte Schütze. Zumal es dafür üppige Fördermittel gibt – und der Ausbau innerorts gemeinhin wunderbar klappt.

Tempo 70 wird überwiegend eingehalten

Eine Dunkelampel sei angesichts des nicht nur, aber zu Stoßzeiten natürlich besonders starken Verkehrsaufkommens unverzichtbar, um die Straße besser überqueren zu können. Dass Tempo 70 in beide Fahrtrichtungen erlassen wurde, sei schon mal sehr gut. „Und es wird von den Autofahrern überwiegend auch akzeptiert“, sagte Schütze. Eine Dunkelampel würde für zusätzliche Sicherheit sorgen. Am Gasthaus und Hotel Jägerhof ein paar Kilometer weiter westlich steht eine Dunkelampel. Die Situationen seien durchaus vergleichbar, sagte Schütze.

Von Ron Niebuhr

Die Anwohner wollen keine Erweiterung des Betriebes auf dem Stüder Flugplatz des Aero-Clubs. Der Verein benötigt diese aber, um auch Schulungsflüge anbieten zu können. Jetzt ist das Schallgutachten, Grundlage für Ablehnung oder Genehmigung des Antrags, ausgewertet.

22.11.2019

Es gab Pizza, Linsen, Kürbis. Den Schüler hat’s geschmeckt. Sie haben kaum bemerkt, dass Mensachef Stefan Gerhard in der IGS Sassenburg statt Fleisch klimafreundliches Essen aufgetischt hat.

21.11.2019

Es gab Pizza, Linsen, Kürbis. Den Schüler hat’s geschmeckt. Sie haben kaum bemerkt, dass Mensachef Stefan Gerhard in der IGS Sassenburg statt Fleisch klimafreundliches Essen aufgetischt hat.

21.11.2019