Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Nagelneue Einsatzkleidung für Moorteufel und Löschrabauken
Gifhorn Sassenburg Nagelneue Einsatzkleidung für Moorteufel und Löschrabauken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 29.10.2019
Saucoole Klamotten: Triangels Löschrabauken und Neudorf-Platendorfs Moorteufel haben einheitliche Einsatzkleidung bekommen. Quelle: Ron Niebuhr
Sassenburg

Zu überhören waren die Kinderfeuerwehren aus Triangel und Neudorf-Platendorf noch nie. Das weiß jeder, der die Löschrabauken und Moorteufel mal in Aktion erlebt hat. Künftig sind sie aber auch nicht mehr zu übersehen. Denn die Gemeindefeuerwehr hat für beide Nachwuchsgruppen einheitliche Einsatzkleidung angeschafft.

Optisch wie die Großen

„Ihr habt euch wieder alle so gut benommen und so toll mitgemacht, dass wir eine Überraschung für euch haben“, sagte Daniela Scheibner, Leiterin der Triangeler Kinderfeuerwehr, am Ende des gemeinsamen Dienstes von Moorteufeln und Löschrabauken. Gemeint war damit natürlich die nagelneue Einsatzkleidung.

Sie besteht aus einer Jacke, auf deren Rücken der Schriftzug „Kinderfeuerwehr Sassenburg“ prangt, und einer Latzhose. Auf die im wesentlichen dunkelblau gehaltenen Kleidungsstücke sind auf Höhe von Brust, Hüfte und Knöcheln Reflektorstreifen aufgenäht, die Schulterpartien und auch die Ärmelrückseiten sind neongelb: „Damit seht ihr aus wie die Großen“, wies Gemeindebrandmeister Jörn Milkereit die kleinen Brandschützer in spe auf die optisch starke Ähnlichkeit zur Einsatzkleidung der Aktiven hin.

33 Kinder machen mit

Dazu passende Feuerwehrunterhosen wird es vorerst nicht geben – auch trotz mehrmaliger Nachfrage nicht. Halb so wild, saucool fanden sie die neuen Klamotten dennoch. Auch die Betreuer beider Kinderfeuerwehren freuten sich riesig, zumal „wir gar nicht damit gerechnet hatten, dass die neue Einsatzkleidung noch vor Weihnachten geliefert wird“, sagte Scheibner. Sie betreut die Triangeler Löschrabauken zusammen mit Tammy Bronischewski, Nico Haase und Justin Wolfgram. Die Neudorf-Platendorfer Moorteufel leitet Tatjana Lunzer mit Unterstützung von Diana Campe, Jette-Marie Fege und Mirco Bodamer. In Triangel sind derzeit 15 Kinder dabei, in Neudorf-Platendorf sogar 18. „Damit sind wir voll ausgelastet“, sagte Triangels Ortsbrandmeister Steffen Albrecht.

Kräftiger Motivationsschub

Ebenso wie sein Neudorf-Platendorfer Amtskollege Roy Wallner und Gemeindejugendfeuerwehrwart André Borchardt begrüßte er, dass beide Kinderfeuerwehren einheitliche Kleidung bekommen haben. Bisher musste sich der Nachwuchs mit von den Ortsfeuerwehren selbst angeschafften Shirts und Warnwesten begnügen. Den Satz neuer Einsatzkleidung aus zunächst je 40 Jacken und Latzhosen ließ sich die Gemeindefeuerwehr rund 2500 Euro kosten. Die Kleidung nehmen die Kinder mit nach Hause. „Dann haben sie die Sachen auf dem Weg zum Dienst schon an. Eine bessere Werbung gibt es nicht für die Kinderfeuerwehren“, sagte Gemeindebrandmeister Milkereit. Und von einem kräftigen Motivationsschub durch die schicken Klamotten ging er ebenfalls aus.

Weitere Kinderwehren nicht ausgeschlossen

Man habe sich übrigens bewusst für den einheitlichen „Kinderfeuerwehr Sassenburg“-Schriftzug entschieden, erklärte Albrecht. So können Löschrabauken und Moorteufel bei Bedarf die Sachen untereinander tauschen: „Die Kinder wachsen da ja doch schnell raus“, sagte er. Und auch wenn derzeit keine konkreten Pläne bestehen, sei es gut vorstellbar, dass nach Triangel und Neudorf-Platendorf noch weitere Orte Kinderfeuerwehren ins Leben rufen und dann Tauschbedarf haben, ergänzte Gemeindebrandmeister Milkereit.

Lesen Sie auch

Von Ron Niebuhr

Angst vor Geistern, Zombies, Skeletten? Die Gruselübernachtung der Sassenburger Jugendförderung dürfte dann nicht gerade die passende Veranstaltung gewesen sein. Für 21 Kinder war sie das aber.

28.10.2019

Darf ein Ortsratsmitglied die Landwirte seines Dorfes pauschal in die Kritik stellen? Die Westerbecker Landwirte meinen, das geht gar nicht. Ist aber passiert. Daher haben die Betroffenen bis zu einer Entschuldigung dem Ortsrat jegliche Unterstützung aufgekündigt.

27.10.2019

Zappenduster ist es zurzeit im Norden Neudorf-Platendorfs: Die Straßenlaternen funktionieren nicht, und das schon seit zwei Wochen. Die Gemeinde wüsste auch gerne, wo der Fehler liegt.

25.10.2019