Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Kunterbuntes Lichterfest im Haus Triangel
Gifhorn Sassenburg Kunterbuntes Lichterfest im Haus Triangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 08.09.2019
Toller Abend: Das Haus Triangel feierte einmal mehr mit Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern ein kunterbuntes Lichterfest. Quelle: Ron Niebuhr
Triangel

Wirklich sommerlich war es zuletzt ja nicht mehr. Was hilft? Ab in den Süden! Das sagte sich auch das Haus Triangel der Diakonie Himmelsthür und stellte sein Lichterfest kurzerhand unter eben dieses Motto. Der Plan ging auf. Die Sonne strahlte am Freitag noch einmal richtig schön.

Einladungen im Dorf verteilt

Zum Ende des Sommers hin kräftig zu feiern, ist guter Brauch im Haus Triangel. Seit Jahrzehnten schon. „Ursprünglich war es ein Sommerfest. Seit vielleicht 20 Jahren laden wir zum Lichterfest ein“, sagte Beate Morgenstern-Ostlender. Auch diesmal wieder waren alle Angehörigen und gesetzlichen Betreuer der Bewohner zum kunterbunten Miteinander auf der weitläufigen Anlage willkommen. „Und wir haben auch an alle Haushalte im Dorf Einladungen verteilt“, sagte Doris Henke aus dem Festausschuss.

Herrlicher Sommerabend

Der zeichnete einmal mehr für die Organisation des beliebten Lichterfestes verantwortlich. Die Vorbereitungen liefen über Wochen auf Hochtouren, wollte man doch wieder allen Besuchern und Bewohnern einen herrlichen Sommerabend bescheren. Bewohner, Mitarbeiter und weitere Helfer kleideten sich dem Motto entsprechend, brachten so viel vom locker-leichten Flair des Mittelmeeres in die Südheide. Die schwungvolle Darbietung der Bewohner-Tanzgruppe Butterflies versetzte alle in Urlaubsstimmung. Und die fetzige Show der Gruppe Samba Beija Flor rockte den Park hinterm Haus Triangel mindestens genauso sehr.

Lichterfest im Haus Triangel: Für die Besucher gab’s ein buntes Programm Quelle: Ron Niebuhr

Die kleinen – und gewiss auch der eine oder andere große – Besucher erfreuten sich an einem abwechslungsreichen Aktionsprogramm. Man konnte auf einer großen Hüpfburg herumtollen, Wasserbomben gegen eine Wurfwand pfeffern, sich fantasievoll schminken lassen und sich coole selbstgemalte Buttons an Shirt oder Hose heften. Selbst gestaltete Schirmmützen und Armbänder rundeten den Partylook fürs mediterrane Lichterfest ab. Ein Erlebnis der etwas anderen Art waren ein Barfußpfad und Wettmelken unweit des Teiches. „Für beides konnten wir einen externen Anbieter gewinnen", freute sich Henke. Die Eltern schauten derweil, was für schicke Sachen sich in der Verkaufsausstellung von Tagesförderung und Nähkursus fanden.

Feuerwerk fürs Finale

Wie auch Einrichtungsleiterin Morgenstern-Ostlender sprach Henke neben den wieder äußerst engagiert mitziehenden Mitarbeitern allen ehrenamtlichen Helfern ausdrücklich Dank und Lob aus. So wuppte der DRK-Ortsverein Kuchenbuffet und Weinstand. Bei den Kindern punkteten die Rotkreuzlerinnen vor allem mit Pommes, Popcorn und Süßigkeiten. Die Feuerwehr übernahm am Grill und im Getränkewagen die Regie. Der Sportverein mixte fleißig Cocktails. „Und fürs große Finale hat Günter Schmidt wieder ein Feuerwerk vorbereitet“, sagte Morgenstern-Ostlender.

60-jähriges Bestehen im Jahr 2020

Das Lichterfest war rundherum gelungen: „Es ist integrativ, inklusiv und einfach nur toll“, fasste die Leiterin den Abend zusammen. „Auch wenn es sicherlich nicht leicht wird, das zu toppen, lassen wir uns für 2020 noch etwas ganz Besonderes einfallen“, versicherte sie. Denn da feiert das Haus Triangel sein 60-jähriges Bestehen.

Von Ron Niebuhr

Gerüchte, hohe Sanierungskosten: Der Investor für das Ärztehaus im Dorfgemeinschaftshaus will das Projekt nicht mehr umsetzen. Jetzt will der Ortsrat das Gebäude erhalten. Doch was darf das kosten?

06.09.2019

Seine Musik ist authentisch – sie besteht nur aus Gitarre und Gesang. Liedermacher Jürgen Werth war neugierig auf das Moordorf – und spielte in der Neudorf-Platendorfer Freikirche.

05.09.2019

Weniger Bäume, weniger Parkplätze, mehr Grün: Der Ortsrat hat erneut über den Plänen zum Ausbau von Eichenkamp, Waldstraße und Im Hägen gebrütet.

04.09.2019