Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Ein Stammtisch für Kutscher: 30 Gäste bei der Premiere
Gifhorn Sassenburg Ein Stammtisch für Kutscher: 30 Gäste bei der Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 18.03.2019
Stammtisch für Kutscher: Udo Eicke (2.v.l.) freute sich zur gestrigen Premiere am Bernsteinsee über gut 30 Teilnehmer.
Stammtisch für Kutscher: Udo Eicke (2.v.l.) freute sich zur gestrigen Premiere am Bernsteinsee über gut 30 Teilnehmer. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Stüde

Udo Eicke aus Barwedel hatte dafür übers Internet und die Aller-Zeitung nach Gleichgesinnten gesucht. „Die Resonanz hat mich sehr überrascht“, erzählte er von mehr als 20 Anmeldungen.

Nicht nur aus dem Landkreis

Dazu gesellten sich noch weitere – und zwar keineswegs nur aus dem Kreis Gifhorn. Das war durchaus gewollt: „Der Stammtisch ist für alle gedacht, die Kutsche fahren“, sagte Eicke. Egal ob sie ein Shetland Pony vor einen Sulky spannen oder einen Kaltblüter vor einen Ackerwagen. Egal ob sie reine Freizeit- oder ambitionierte Turnierfahrer sind. „Und an der Kreisgrenze muss auch nicht Schluss sein“, sagte er.

Der Barwedeler ist Kutschensammler und Freizeitfahrer mit besonderem Interesse am Traditionsfahren. Dabei geht es darum, Kutschen im Stil des 19. und frühen 20. Jahrhunderts „zu bewahren und natürlich auch zu fahren“, erklärte er. Im Alltag allerdings setzt er eher auf moderne Kutschen mit allem drum und dran, Scheibenbremsen zum Beispiel.

Genug Gesprächsstoff

Als „frisch gebackener Rentner“ sei er auf die Idee zum Stammtisch gekommen. Gedacht sei an „lockere Treffen. In regelmäßigen Abständen zwar, aber ohne Verein oder andere Verpflichtungen“, betonte er. Gesprächsstoff gebe es genug.

So könne man über den Stammtisch etwa Mitfahrer und Mitfahrgelegenheiten, Verkäufer und Käufer von Kutschen finden oder Tipps für den Turniersport oder das Fahren auf Bundesstraßen holen und geben. „Uns gehen die Themen sicher nicht aus“, sagte Udo Eicke – auch mit Blick auf die schon zur Premiere große Runde.

Von Ron Niebuhr