Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Skatfreunde starten jetzt in der Niedersachsenliga
Gifhorn Sassenburg Skatfreunde starten jetzt in der Niedersachsenliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 23.09.2019
Tolles Team: Vorsitzender Lothar Neumann (l.) freut sich riesig über den Aufstieg der Grußendorfer Skatfreunde in die Niedersachsenliga. Quelle: Ron Niebuhr
Grußendorf

„Wir haben wohl einfach einen Lauf“, sagen Karl-Heinz Ubrig und Lothar Neumann. Anders können sich der Teamsprecher und der Vorsitzende nicht erklären, was Grußendorfs Skatfreunden gelungen ist: der Aufstieg in die Niedersachsenliga, die vierthöchste deutsche Spielklasse!

Satter Durchmarsch

In der Niedersachsenliga starten zu können, ist für das Team des doch eher kleinen Grußendorfer Vereins etwas ganz Besonderes. Erst recht weil die Truppe dafür einen satten Durchmarsch hingelegt hat. 2018 war das Team als Meister in die Oberliga aufgestiegen. Dort blieb es auf Erfolgskurs, sammelte an fünf Spieltagen fleißig Punkte. Und jetzt ist es als Drittplatzierter in die neu geschaffene Niedersachsenliga eingezogen. Karl-Heinz Ubrig, Carsten Rieck, Friedrich Dobat, Horst Gast, Hans Reduhn und Hans Niebuhr setzten den beeindruckenden Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

Glück ist dabei

Im Grunde – da sind sich alle einig – „hätten wir längst so hochklassig spielen müssen“, erzählen Neumann und Ubrig. Denn spielerisch hat das Team richtig was auf dem Kasten. „Es gehört bloß immer auch ein bisschen Glück dazu“, erklären sie. Schwache Karten auf der Hand kann man in den unteren Ligen durch Können einigermaßen wettmachen, in den oberen Ligen gewinnt man damit aber keinen Blumentopf. Da sind alle spielerisch sehr stark.

Kein zusätzliches Training

Die Teammitglieder sind schon sehr gespannt, was die neue Saison bringt. Die läuft von April bis September. 20 Teams starten in der Niedersachsenliga, die Entfernungen bleiben zum Glück überschaubar: „Walsrode ist so ziemlich am weitesten weg für uns“, sagt Neumann. Zusätzliches Training ist für die erste Saison in der vierthöchsten Spielklasse nicht vorgesehen: „Besonders vorbereiten kann man sich darauf eh nicht“, weiß Neumann. Das sei auch nicht nötig, da man sich ohnehin wöchentlich zum Skat trifft. Und noch mehr Zeit wollen die Männer lieber nicht in ihr Hobby stecken: „Sonst meckern unsere Frauen irgendwann“, sagt Neumann und schmunzelt.

Ein Spieltag im Monat

Da kommt es auch sehr gelegen, dass die Saison in der Niedersachsenliga sich nicht über mehr als einen Spieltag pro Monat erstreckt. Pro Spieltag treten je vier Mannschaften gegeneinander an. Wer aus drei Serien zu je 48 Spielen am meisten Punkte einstreicht, kann drei Zähler für die Liga verbuchen. Der Zweitplatzierte erhält zwei Punkte, der Dritte immerhin noch einen. Nur der Vierte geht leer aus. Bei Gleichstand kommt für die Liga-Platzierung zum Tragen, wie viele Punkten man in den Serien geholt hat: „Wenn man daraus ein gutes Polster mitbringt, kann das unter Umständen so viel wert sein wie ein Ligapunkt“, weiß Neumann.

Doch darüber machen sich die Grußendorfer Skatfreunde noch keinen Kopf. Zunächst einmal lassen sie das erfolgreiche Jahr ausklingen – natürlich mit Karten auf dem Tisch. Sie spielen nämlich noch ihre Vereinsmeisterschaft aus. Und das ist dann ja doch auch irgendwie Training für erste Saison in der Niedersachsenliga.

Von Ron Niebuhr

Nicht so golden war das Storchenjahr in der Sassenburg: Nur vier Jungvögel wurden flügge. Und in Triangel gab’s einen rätselhaften Brutabbruch.

22.09.2019

Sollen die Polster der Stühle in der neuen Sporthalle von Westerbeck lose aufliegen oder fest verschraubt sein? Der Ortsrat kann sich nicht entscheiden.

21.09.2019

290 Euro Erlös sind vom Dorfflohmarkt übrig – große Sprünge sind damit nicht möglich. Großen Krach gab es darum aber im Ortsrat in Westerbeck. Sogar die Kommunalaufsicht kam ins Spiel.

19.09.2019