Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Zu wenig Zeiten für Schwimmunterricht
Gifhorn Papenteich Zu wenig Zeiten für Schwimmunterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 28.02.2018
Schwimmunterricht: Neben Schwierigkeiten bei der Schülerbeförderung gibt es auch Probleme, ausreichend Bahnzeiten in den Schwimmbädern zu bekommen.
Schwimmunterricht: Neben Schwierigkeiten bei der Schülerbeförderung gibt es auch Probleme, ausreichend Bahnzeiten in den Schwimmbädern zu bekommen.  Quelle: dpa
Anzeige
Rötgesbüttel

 Der Landkreis plant die Neugliederung, von der einige Dörfer im Papenteich betroffen sind. Die Eltern fürchten lange Fahrzeiten für die Kinder, fordern den Erhalt der Wahlfreiheit vom Landkreis. Das ist auch die einhellige Position der Politik im Papenteich. Sowohl Ingrid Richter (CDU) als auch Hermann Schölkmann (WGP) nahmen noch einmal Stellung.

In Sachen Schwimmunterricht wurden dann verschiedene Problembereiche thematisiert. Einerseits gebe es die Schwierigkeit, ausreichend Bahnzeiten in den Schwimmbädern zu bekommen, andererseits gestalte sich auch die Beförderung der Schüler dorthin oft schwierig. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, zu prüfen, ob während der Fahrt neben Lehrern auch pädagogische Mitarbeiter zur Aufsicht eingesetzt werden können.

Als weiteres Thema war ursprünglich auch die Bushaltestelle an der Grundschule Adenbüttel vorgesehen. Die Samtgemeinde ist als Grundstückseigentümer und Schulträger betroffen von den Plänen der Gemeinde, den Haltepunkt barrierefrei umzugestalten beziehungsweise in einen Endhaltepunkt umzuwandeln. „Es hat sich aber nun ein Arbeitskreis an der Schule gebildet, der prüfen soll, welche Vorgehensweise von den Adenbütteler Eltern favorisiert wird“, berichtete Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn. Daher sprachen sich die Ausschussmitglieder dafür aus, den Tagesordnungspunkt abzusetzen und die Ergebnisse des Arbeitskreises abzuwarten für ihre Stellungnahme in der Sache.

Von Chris Niebuhr