Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Neues Baugebiet kann rechtzeitig kommen
Gifhorn Papenteich Neues Baugebiet kann rechtzeitig kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 19.11.2019
Baugebiet Mühlenblick: Der Rat der Gemeinde Adenbüttel schuf nun die Voraussetzungen, um den Zeitplan einhalten zu können für das Projekt. Quelle: Chris Niebuhr (Archiv)
Anzeige
Adenbüttel

Der Rat der Gemeinde Adenbüttel fasste jetzt ein weiteres Mal einen Satzungsbeschluss für das neue Baugebiet Mühlenblick mit 20 bis 25 Wohneinheiten. Nötig geworden war das durch zwischenzeitliche Änderungen an einem Baum- und Strauchstreifen in den Plänen. Durch das rasche Handeln des Rates kann der anvisierte Zeitplan aber eingehalten werden.

Wanderung der Knoblauchkröte

„Denn es ist wichtig, dass die Erschließung bis Ende Februar begonnen werden kann. Andernfalls gibt es Probleme mit der beginnenden Wanderung der Knoblauchkröte“, erläuterte Bürgermeisterin Doris Pölig. Wasserverband und Planungsbüro der Gemeinde arbeiteten derzeit bereits an der Planung für Abwasser, Versorgungsleitungen und Baustraße in dem Baugebiet. Die Ausschreibung der Maßnahmen solle im Dezember erfolgen, die Vergabe im Januar, so dass der Beginn bis Ende Februar folgen könne.

„Durch den neuen Satzungsbeschluss bleibt das schaffbar. Wir haben schon 15 Anfragen von bauwilligen Nachkommen von Einwohnern aus dem Dorf für die Bauplätze. Sie möchten zügig beginnen können“, berichtete Doris Pölig. Der Rat sah die Dringlichkeit ebenfalls und gab grünes Licht für den Satzungsbeschluss. Man hatte zuvor bereits einen Beschluss gefasst, dabei aber auf vielfachen Wunsch einen fünf Meter breiten Baum- und Strauchstreifen auf drei Meter Breite reduziert. Das machte der Rat nun rückgängig, da ansonsten laut Planer doch ein kostspieliges und zeitraubendes komplett neues Verfahren hätte eingeleitet werden müssen.

Bessere Betreuungszeiten in Kita-Außenstelle

Der Baum- und Strauchstreifen ist an den beiden Seiten des Baugebietes im Osten und Süden vorgesehen. Er soll einen fließenden Übergang in die Landschaft schaffen und wird auf den Grundstücken der neuen Eigentümer angelegt. Die Gemeinde übernimmt die Pflanzungen, die Eigentümer später dann die Pflege der Flächen.

Weiterhin gab der Rat auch grünes Licht für einen Antrag des DRK als Träger der Kindergärten im Ort. Das DRK möchte den Eltern bessere Betreuungszeiten in der Außenstelle im Dorfgemeinschaftshaus Rolfsbüttel bieten. Dafür ist eine weitere Teilzeitkraft erforderlich, es soll dann dort eine Betreuungszeit bis 15 Uhr geben. Das Angebot soll ab 1. Januar an den Start gehen.

Hofstelle soll am Ortsrand entstehen

Schließlich ging es noch um einen Bebauungsplan zur Abrundung des Baugebietes Grashöfe. Am Ortsrand entstehen durch den Beschluss des Rates jetzt zwei weitere Grundstücke für Einfamilienhäuser auf einer Fläche von gut 2000 Quadratmetern. Und ebenfalls um ein Einzelvorhaben ging es dann noch im Bebauungsplan Bergstraße Erweiterung. Ein Landwirtssohn aus Rolfsbüttel möchte dort eine Hofstelle errichten. Dazu plant er, im Landkreis Peine ein Bauernhaus abzubauen und in Rolfsbüttel wieder aufzubauen. Auch dem stimmte der Rat zu.

Von Chris Niebuhr

Nanu, denken sich gerade Hunderte von Gifhorner Autofahrern, die die B 4 zwischen Rötgesbüttel und Meine befahren. Alle Bäume tragen plötzlich gelbe Schläuche. Des Rätsels Lösung liegt abseits der Straße.

19.11.2019

Gut 30 Teilnehmer kamen ins Gemeindehaus zur Veranstaltung der St.-Stephani-Kirchengemeinde: Nach mehreren Jahren Pause lebte jetzt das Feierabendsingen wieder auf. Gesungen wurden nicht nur klassische Volkslieder.

19.11.2019

Nuri ist jetzt vier Jahre alt. Ob er seinen fünften Geburtstag feiern kann, hängt auch davon ab, wie schnell die Forschung voran kommt. Nuri leidet am Eiweißmangelsyndrom. Um Geld für die medizinische Forschung zu sammeln, hat sich die Meiner Band 40Zone ein Benefizkonzert mit besonderen Akzenten einfallen lassen.

19.11.2019