Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Netzwerken und das eigene Wohl im Vordergrund
Gifhorn Papenteich Netzwerken und das eigene Wohl im Vordergrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 10.03.2019
Frauen-Power im Meiner Gemeindezentrum: Gleichstellungsbeauftragte Brinja Hoffmann (l.) hatte dazu eingeladen. Quelle: Heidi Lindemann-Knorr
Meine

Die Resonanz war gut: „Rund 100 Frauen haben sich angemeldet, ich bin sehr zufrieden“, freute sich Hoffmann über den Erfolg ihres ersten großen Events im neuen Amt.

Das gemeinsame Treffen stand im Vordergrund, aber auch das eigene Wohl. Tipps für sich selbst gab es nach dem Kennenlernen von der Berliner Autorin und Achtsamkeitstrainerin Christa Spannbauer. Und nach dem Vortrag stand erneut der gemeinsame Austausch im Mittelpunkt mit leckerem Fingerfood.

Ratsmitglieder sind dabei

„Wir wollen Frauen verschiedenen Alters erreichen, generationenübergreifend“, so die Gleichstellungsbeauftragte. „Vernetzen, Austauschen, Solidarisieren“, so der Anspruch. Da war es gut, dass auch Ratsmitglieder anwesend waren wie Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn und Meines Bürgermeisterin Ute Heinsohn-Buchmann sowie Frauen aus Vereinen und Verbänden.

Erst vor 100 Jahren Wahlrecht

Das gemeinsame Treffen und die Solidarität unter Frauen stand für Reinhild Weule im Vordergrund, jahrelang Vorsitzende der Landfrauen: „Wenn man bedenkt, das Frauen erst seit 100 Jahren das Wahlrecht haben und noch in den 1960er Jahren ohne die Zustimmung des Mannes keinen Beruf ausüben durften“, erinnert. Eine Generation jünger ist Monika Becker. „Ich möchte mich informieren was dahinter steht und zwei Stunden für mich selbst mit meiner Freundin haben“, so die Meinerin.

Von Heidi Lindemann-Knorr

Durch ein Fenster stiegen sie ein, durch ein anderes verließen sie das Haus wieder. Beute machten die Einbrecher in Vordorf aber offensichtlich nicht.

10.03.2019

Über mangelnden Verkehr können sich die Meiner kaum beklagen. Und trotz der starken Verkehrsdichte, fallen Autofahrer immer wieder durch hohes Tempo auf. Für den Westen des Ortes gab es bereits eine Anliegerversammlung, für den Osten soll sie demnächst folgen.

08.03.2019

Mit dem Parken am Meiner Marktplatz ist das so eine Sache. Eigentlich halten die Gemeinde und der dortige Supermarkt reichlich Parkplätze vor. Und doch zeigt sich mancher Autofahrer sehr kreativ beim Abstellen seines Fahrzeuges. Das möchte man künftig unterbinden.

07.03.2019