Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Leukämie: Welle der Hilfsbereitschaft für Emil
Gifhorn Papenteich Leukämie: Welle der Hilfsbereitschaft für Emil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 25.01.2018
Kämpft um sein Leben: Der erst neun Monate alte Emil aus Meine hat Blutkrebs.  Quelle: privat
Meine/Bechtsbüttel

 Freunde der Familie haben für Samstag, 3. Februar, zwischen 11 und 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Bechtsbüttel eine Typisierungsaktion organisiert – und das ganze Dorf hilft mit. So plant die Feuerwehr eine Fahrzeugshow, viele Helfer und Sponsoren haben sich gemeldet und im dm-Drogeriemarkt in Meine ist eine Spendenaktion geplant.

Als Emil an einer Bronchitis erkrankt und diese nicht ausheilt, stellt sich heraus, dass er Leukämie hat. Es ist ein Schock für die ganze Familie. Seine Lungenfunktion ist eingeschränkt, er ist nicht mehr in der Lage ist, selbstständig zu atmen. Es folgt ein dreiwöchiger Aufenthalt auf der Intensivstation. Seit dem 1. Januar liegt Emil auf der Station der Knochenmarktransplantation der MHH und versucht sich von seinen Strapazen zu erholen – geschwächt von harten Medikamenten.

Für die Eltern hat die bange Zeit des Wartens begonnen. Denn Emil braucht einen Stammzellspender. Während Emils Mutter nicht von der Seite ihres kleines Sohnes weicht, versucht der Vater die anderen drei Geschwistern zu versorgen und ihnen ein halbwegs normales Leben zu ermöglichen. „Es ist schwer, eine sechsköpfige Familie mit kleinen Kindern in einer solchen Situation zu händeln, aber dank unserer Familie schaffen wir es“, so Emils Eltern.“ Viel Unterstützung gibt es auch von Freunden der Familie.

Freunde der Familie organisieren Registrierungsaktion

Sie haben alle Kräfte gebündelt und eine große Registrierungsaktion organisiert, um Emil und auch anderen Patienten Hoffnung auf ein zweites Leben zu schenken. „Es ist so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Silke Mayer, eine der Initiatoren der Aktion „Emil will leben.“

„Dass uns unsere Freunde so viel Zeit und Energie schenken, immer wieder Hilfe anbieten und diesen großen Hilfeaufruf starten, tausende Flugzettel verteilen, Plakate kleben, Firmen, Schulen, Vereine, Feuerwehr und Polizei kontaktieren und Gott und die Welt in Bewegung setzen, um uns zu helfen – das alles rührt mich jedes Mal zu Tränen“, gesteht Emils Mutter.

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Auch Geldspenden helfen weiter

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Für Spenden gibt es folgendes Konto:

  • Sparkasse Hannover
  • IBAN: DE55 2505 0180 0910 0308 98
  • Verwendungszweck: Emil

Von unserer Redaktion

Während die Bewohner kurz weg waren, brachen Unbekannte am Mittwoch in ein Einfamilienhaus in Vordorf ein. Die Täter erbeuteten Bargeld und Schmuck. Die Polizei sucht nun Zeugen

25.01.2018
Papenteich Einsatz der Papenteicher Feuerwehr - Autobrand auf A2 hat ein Nachspiel

Ein Löscheinsatz am 18. Januar auf der A 2 sorgt im Nachhinein für Wirbel. In einer anonymen Zuschrift an die AZ wird kritisiert, dass Papenteicher Einsatzkräfte abgezogen wurden, obwohl sie als erste am Einsatzort auf dem Gebiet des Kreises Peine gewesen seien. Landkreis Gifhorn und Einsatzleiter Werner Auerbach winken ab.

27.01.2018

Der SSV Didderse hat erneut keinen Nachfolger für Vorsitzenden Peter Groepler gefunden. Rund 100 Mitglieder aller Altersklassen nahmen an der Jahreshauptversammlung teil – doch bei der Wahl fand sich kein Kandidat.

24.01.2018