Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich So funktioniert die Begleitung im Anderland
Gifhorn Papenteich So funktioniert die Begleitung im Anderland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 17.09.2019
Begleitung im Andersland: Stefanie Stöckler (v.l.), Lira Herrmann-Gauger, Caterina Guzzo und Natascha Colak bilden das Leitungsteam der Seniorenresidenz An den Meerwiesen in Groß Schwülper. Quelle: Yvonne Droste
Groß Schwülper

Sich als pflegender Angehöriger eines Menschen mit Demenz verstanden und aufgehoben zu fühlen, das ist ein Ziel des kostenfreien Kurses „Begleitung im Andersland“, der ganztägig von 10 bis 16 Uhr am Samstag und Sonntag, 21. und 22. September, in der Seniorenresidenz An den Meerwiesen in Groß Schwülper stattfindet. Eine unverbindliche Informationsveranstaltung zu dem Kurs findet dort am Dienstag, 17. September, um 18 Uhr statt. „Damit beteiligen wir uns an der Woche der Demenz, einem Projekt des Landkreises“, erklärt Heimleiterin Caterina Guzzo. Und es seien noch reichlich Plätze frei, versichert sie.

Neues Selbstbewusstsein entwickeln

Das Kursangebot richtet sich an alle Menschen des Landkreises Gifhorn, die das Thema interessiere oder betreffe, allerdings besonders an pflegende Angehörige. Denn diese seien zunehmend damit beschäftigt, sich um ihre an Demenz erkrankten Ehe-, Lebenspartner, Eltern oder Großeltern zu kümmern. Dabei würde es passieren, dass sie oft keine Zeit mehr für sich selbst hätten. „In dem Kursus lernen die Angehörigen, wieder mehr auf sich zu achten, und entwickeln ein neues Selbstbewusstsein im Umgang mit ihrem demenzerkrankten Angehörigen“, erklärt Cornelia Wald. Sie ist Regionalleiterin der Wörheide Konzepte und organisiert diesen Kurs, den eine Dozentin der Wörheide Konzepte, Dr. phil. Stefanie Hecht, in der Seniorenresidenz durchführen wird.

Aufgeben von Hobbys und Treffen

Dieses Selbstbewusstsein würde unter anderem durch eine umfassende, fachliche Aufklärung zum Thema Demenz erreicht. Stefanie Hecht werde alle Erscheinungsformen, Diagnosemöglichkeiten, ersten Anzeichen und den Verlauf einer Demenz erläutern. Zudem vermittele sie rechtliche Aspekte und Einzelheiten zur Pflegeversicherung, zeige den Teilnehmern Entlastungsmöglichkeiten wie Tages- und Kurzzeitpflege. Ebenso werde der Umgang mit den besonderen Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz Teil der Schulung sein.

Woche der Demenz: Das Programm

Dienstag, 17. September, 10 Uhr: Stadtspaziergang, Treff am Mehrgenerationenhaus (Anmeldung bei Kümmern und So unter Tel. (05371) 61 80 05 9. 17 Uhr: Info zum Kurs Begleitung ins Anderland, Kino in der Seniorenresidenz An den Meerwiesen in Groß Schwülper, Anmeldung unter Tel. (05303) 97 99 91 1.

Mittwoch, 18. September, 16 Uhr: Podiumsdiskussion „Zwischen Belastung und Entlastung – Pflege im Gleichgewicht“, Saal der Kreismusikschule, Freiherr-vom-Stein-Straße 24. 16 Uhr: Vortrag Gerontopsychiatrische Veränderungen, Kino in der Seniorenresidenz An den Meerwiesen in Groß Schwülper

Donnerstag, 19. September, 14 bis 17.30 Uhr: Ausflug mit der Alzheimergesellschaft ins Schulmuseum Steinhorst, Gebühr: 5 Euro, Anmeldung Tel. 05371-895697 oder info@alzheimer-gifhorn.de. 11 bis 14 Uhr: Helios-Klinik Gifhorn öffnet die Gute Stube für Demente

Diese besonderen Verhaltensweisen und ersten Anzeichen seien zum Beispiel das Aufgeben einst geliebter Hobbys und Treffen von Freunden. „Es kann sein, dass ein Mensch mit Demenz deshalb nicht mehr zur Chorprobe gehen möchte, weil er den Weg dorthin nicht mehr weiß“, sagt Cornelia Wald. Eine andere Verheimlichungstaktik sei häufig, der Freundin oder dem Freund das Portemonnaie zur Bezahlung der Café-Rechnung in die Hand zu drücken, weil den Menschen mit Demenz der Bezahlvorgang überfordere. Schreite die Krankheit fort, so würden sich die Demenzerkrankten immer weiter zurückziehen und mit ihnen ihre pflegenden Angehörigen.

Viele Angehörige

Gegen diese Isolation selbstbewusst anzugehen, werde in dem Kurs ebenso dadurch erreicht, dass sie sehen, sie sind mit dem Thema nicht allein. „In unserem Kurs, den wir 2017 schon einmal hier durchgeführt haben, sagte jemand zu mir: Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Angehörige von Menschen mit Demenz gibt“, sagt Caterina Guzzo.

Wer Interesse an dem kostenfreien Kursangebot hat, der meldet sich bei Heimleiterin Caterina Guzzo unter der Telefonnummer (0 53 03) 9 79 99 11. Die Adresse der Seniorenresidenz An den Meerwiesen lautet Flachskamp 8 in 38179 Groß Schwülper.

Demenz im Landkreis Gifhorn

Demenz im Landkreis Gifhorn: Die Aller-Zeitung befasst sich regelmäßig mit dem Thema. Hier finden Sie unsere Beiträge:

* Demenz: Große Aktionswoche geplant

* Was ist der Unterschied zwischen Alzheimer und Demenz?

* Demenz: Eine Scham-besetzte Erkrankung

* Neue Bausteine gegen die Demenz

* Steiler Anstieg bei Demenzkranken

* Forscher hoffen auf Durchbruch bei Alzheimer

* Weltalzheimertag: Und plötzlich ist die Mutter das vierte Kind

Von Yvonne Droste

21 Gruppen aus dem Landkreis und darüber hinaus stellten sich in Meine den Aufgaben zur Abnahme der Leistungsspange für den Feuerwehr-Nachwuchs. Fast alle waren dabei erfolgreich.

16.09.2019
Papenteich Nach Gerätehaus-Brand in Grassel Wehr fordert Leichtbauhalle

Die Feuerwehr in Grassel, deren Gerätehaus im Juli bei einem Brand zerstört wurde, fordert eine Leichtbauhalle für den Übergang. Wie das Projekt angegangen werden kann, wurde am Montag bei einem Ortstermin erläutert.

16.09.2019

40 Radler haben am Samstag ihrer Forderung nach einem Radweg von Grassel nach Bevenrode Nachdruck verliehen. Die Strecke ist stark befahren, zum Ausweichen gibt es nur den Graben. Und Kinder sind dort auch unterwegs.

14.09.2019