Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Pastor Gerd Mehlin geht nach 33 Jahren
Gifhorn Papenteich Pastor Gerd Mehlin geht nach 33 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 16.12.2019
Abschied: Superintendentin Sylvia Pfannschmidt (r.) verabschiedete Gerd Mehlin nach fast 33 Jahren als Pastor in der St.-Nikolaus-Gemeinde in Groß Schwülper. Quelle: Chris Niebuhr
Groß Schwülper

Abschied für Pastor Gerd Mehlin nach fast 33 Jahren: Der Seelsorger der St.-Nikolaus-Gemeinde in Groß Schwülper wurde nun von Superintendentin Sylvia Pfannschmidt feierlich verabschiedet im Gottesdienst. Mehlin geht in den Ruhestand, war mehr als drei Jahrzehnte in Groß Schwülper tätig.

Auch seine kreative Ader wird gewürdigt

Die Superintendentin erinnerte daran, dass Mehlin eine große Lust am Gottesdienst und am Predigen sowie eine besondere seelsorgerische Ader gehabt habe. Zudem sei er bekannt gewesen für seine große Kreativität. Sie selbst habe diese erleben dürfen bei einem Workshop im Konvent in Rastede. Mehlin sei äußerst geübt im Umgang mit Holz und Papier. Er habe zum Beispiel mit dem Seniorenkreis gebastelt, mit den Theater-Konfis, stehe auch für die Kulturnacht in der Kirchengemeinde.

Anrufe nur noch zum Gratulieren

„Im Ruhestand hast du vielleicht noch mehr Zeit für das Ausleben deiner Kreativität. Es soll dir eine Freude sein, los zu lassen und aufzutanken“, meinte die Superintendentin. Vielleicht finde der Pastor auch neue Herausforderungen, er behalte jedenfalls das Recht, Taufen und Gottesdienste zu machen, denn Pastor sei man ein Leben lang. „Aber du musst es nicht“, fügte Sylvia Pfannschmidt hinzu. Die Kirche würde ihn auch nicht mehr anrufen, höchstens zum Gratulieren zu besonderen Anlässen, meinte sie mit einem Augenzwinkern.

„Dafür gebührt dir Dank“

Mehlin habe in Groß Schwülper eine sehr große Gemeinde gehabt und viel Arbeit. Außerdem habe er sich im Kirchenkreis engagiert, sei zwölf Jahre lang im Vorstand gewesen und 18 Jahre lang im Stellenausschuss. Er habe immer mitgeplant für den Kirchenkreis und die Region mit Leben erfüllt. Auch für seine Gemeinde sei er ein Segen gewesen. „Dafür gebührt dir Dank“, sagte die Superintendentin.

Chorgemeinschaft singt

Zum Abschied von Gerd Mehlin sang im Gottesdienst die Chorgemeinschaft Groß Schwülper. Er selbst hielt noch einmal die Predigt, Thema Jesaja 60,1. Außerdem dankte auch Heike Kinze vom Kirchenvorstand dem Pastor vor seinem Gang in den Ruhestand am 1. Januar 2020. Sie betonte: „Es fällt uns schwer, aber wir gönnen es dir von ganzem Herzen, in den wohl verdienten Ruhestand zu gehen.“ Mehlin habe sehr viel getan für die Gemeinde und sie vorangebracht.

Superintendentin Pfannschmidt wies darauf hin, dass die St.-Nikolaus-Gemeinde nun zunächst einen Vertretungspastor bekommen werde. Dieter Rudolph werde für die Zeit der Vakanz mit 50 Prozent in der Gemeinde tätig sein. „Ansonsten bitte ich Sie, offen zu sein für Neues nach einer so langen Zeit mit einem Pastor“, wandte sie sich an die Gemeinde.

Von Chris Niebuhr

Seit 21 Jahren organisieren Gerlind Möhle-Zellmann und ihr Team diese Weihnachtsfeiern für Senioren im Dorf. Dafür hatten sie sich wieder einiges an Programm überlegt.

14.12.2019

Sie machen aus Angst getrennt Urlaub, aber wenigstens wohnen sie noch im selben Haus. Nicht dass Heidemarie und Herbert Warnecke an Trennung denken würden – ihr Leben steht aus anderen Gründen Kopf.

14.12.2019

Die Sanierung ist beendet, die Kreisstraße von Ohnhorst Richtung Süden wieder frei gegeben. Dort wurde einiges gemacht.

13.12.2019