Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Tagespflege-Einrichtung entsteht 2021
Gifhorn Papenteich Tagespflege-Einrichtung entsteht 2021
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 18.12.2019
Abriss steht an: Gernot und Ines Wegener (v.r.) sind die Investoren der Tagespflege-Einrichtung der Diakoniestation an der Poststraße 23. Quelle: Jörg Rohlfs
Gross Schwülper

Die Diakoniestation Gifhorn wird bis Ende 2021 im Ort eine Tagespflege einrichten. Gemeinsam mit den Investoren Ines und Gernot Wegener stellte sie am Mittwoch Mittag das Projekt am künftigen Standort an der Poststraße 23 vor.

20 Plätze pro Tag

Dort haben gerade die Abbrucharbeiten für das jetzt noch auf dem rund 1400 Quadratmeter großen Grundstück stehende Gebäude begonnen. „Mit der Erteilung der Baugenehmigung rechnen wir in der ersten Hälfte des kommenden Jahres“, erklärte Gernot Wegener. Entstehen soll ein Neubau, in dem von der Diakoniestation Gifhorn als Mieterin im Erdgeschoss eine Tagespflege-Einrichtung mit einer Kapazität von 20 Plätzen pro Tag betrieben wird.

Ladestationen für E-Autos

Untergebracht werden soll in dem dereinst zweigeschossigen Komplex mit einer Nutzfläche von 850 Quadratmetern und einem Fassadenmix aus Klinker und Wärmedämmputz auch die Verwaltung eines ambulanten Dienstes der Diakoniestation sowie weiterhin drei barrierefreie Wohnungen. Einzelheiten zur energetischen Ausrichtung des Baues seien noch zu klären, Ladestationen für Elektroautos mit Blick auf den ambulanten Dienst jedoch sehr wahrscheinlich.

Lücke im Pflegeangebot schließen

Bislang gebe es in der Gemeinde Schwülper keine Tagespflege, sehr wohl aber, wie fast überall, einen Bedarf: „Hier schließen wir eine Lücke im Pflegeangebot: Wenn die ambulante Pflege tagsüber zu Haus nicht ausreicht, die stationäre Pflege aber noch nicht notwendig ist, sind wir mit der Tagespflege genau die richtigen Ansprechpartner“, sagte Volker Wagner, Geschäftsführer der Diakoniestationen Harz-Heide, zu der auch Gifhorn gehört.

„Optimale Größe“

Mit 20 Plätzen habe eine Einrichtung eine „optimale Größe: Kleiner ist nicht wirtschaftlich und bei mehr Plätzen leidet die Qualität des Angebots“, weiß Wagner. Mit der Wahl von Groß Schwülper als Standort für eine Tagespflege entstünden „kurze Wege“ mit Blick auf die bestehenden Einrichtungen der Diakoniestation Gifhorn in Meine und Meinersen/Ahnsen.

„Standort ist ideal“

„Und der Standort für dieses Bauprojekt in der Poststraße ist ideal“, glaubt Ines Wagner, „von hier aus sind die Gäste der Tagespflege und die Mieter der Wohnungen mit wenigen Schritten im Zentrum von Groß Schwülper, beim Einkauf oder an der Bushaltestelle.“ Nicht ohne Stolz betont die Groß Schwülperanerin, dass sie und ihr Mann „alle paar Jahre etwas auf die Beine stellen, was die Gemeinde nach vorne bringt“ – zuletzt 2018 mit der „Neuen Mitte“.

„Außerdem werden wir auch irgendwann mal alt sein und wollen unseren Lebensabend hier verbringen. Da ist es doch gut, wenn es entsprechende Angebote gibt, die das möglich machen“, so Ines Wegener.

Von Jörg Rohlfs

Wie unterbindet man Schleichweg-Verkehr durch Siedlungen? In Meine geht die Gemeinde jetzt unterschiedliche Wege.

18.12.2019

Diese Rechnung hatten drei Bagger-Diebe im Südkreis ohne die Polizei gemacht: Ein Großaufgebot von Einsatzkräften stellte die Ganoven in der Nacht zu Dienstag nach der Tat.

17.12.2019

33 Jahre lang war Gerd Mehlin Pastor in Groß Schwülper. Zum offiziellen Abschied gab’s ganz viel Lob und die Ankündigung, dass es bald nur noch besondere Anrufe gibt.

16.12.2019